Büren an der Aare
Die Herbstmesse lockte tausende Besucher an

Die Organisatoren und die Aussteller ziehen eine positive Bilanz der 16. Ausgabe.

Silvia Stähli Schönthaler
Drucken
Teilen
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
10 Bilder
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
Herbstmesse Büren
 Eindrücke von der Herbstmesse Büren
 Eröffnung der Herbstmesse Büren: v.l. Pius Leimer (OK Vizepräsident), Toni Lenz (Präs. Berner KMU), Bernhard Rentsch (Chefredaktor Bieler Tagblatt), Alfred Lehmann (OK Präsident)

Eindrücke von der Herbstmesse Büren

Hanspeter Bärtschi

Die Herbstmesse Büren war ein Erfolg. Mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher liessen sich inspirieren und genossen das gemütliche Beisammensein. Das nasskalte Wetter am Wochenende mag viele Menschen nicht sehr erfreut haben, den Organisatoren der Herbstmesse kam es aber wohl entgegen – zumindest, was die Besucherzahlen betrifft. «Wir gehen davon aus, dass mehrere Tausend Interessierte bei uns zu Gast waren», erklärt Pius Leimer, OK-Vizepräsident und Medienverantwortlicher der Herbstmesse Büren, die dieses Jahr bereits zum 16. Mal im Sportpark durchgeführt worden ist.

Zunahme an Ausstellern

Erfreut hat Pius Leimer auch die Zunahme auf total 68 Aussteller, 13 mehr als noch vor zwei Jahren. «Diese kommen vorwiegend aus dem Bürenamt sowie dem angrenzenden Buechibärg. Das Angebot habe sich dabei aber nicht massgeblich verändert. Immer noch überwiege das Handwerk. Auf rund 3000 Quadratmetern präsentierten Gewerbetreibende wie Elektriker, Gerüstbauer, Bäcker und Sanitäre ihre Angebote. Aber auch Vereine wie beispielsweise die Stadtmusik, die Ludothek oder der Tourismus Büren stellten ihr Programm den Besuchern vor. Vor Ort war auch Radio Canal 3, das während der gesamten Messedauer live gesendet hat.

Besonders attraktiv für die Gäste war die tägliche Modeschau der Boutique Barbara. «Die aktuelle Mode wird dabei nicht von Supermodels präsentiert, sondern von Einheimischen, die man kennt», sagt Pius Leimer. Die Stimmung und der Unterhaltungswert seien daher immer sehr gut.

Erfreulich ist für die meisten Aussteller auch der Umsatz an der Messe. «Ich bin sehr zufrieden», sagt Irène Schaller von der Boutique Barbara. «Für uns ist es jeweils schwierig, unmittelbar nach der Messe ein Fazit zu ziehen», sagt Beat Schwab von Schwab Oberwil Sanitär GmbH. Oft kämen die Aufträge dann erst nach einigen Wochen oder Monaten. «Wenn wir wissen wollen, wie der Kunde auf uns gekommen ist, wird dann oft die Herbstmesse Büren genannt.»

Neuerungen, wie die Verlängerung des Barbetriebs bis 01.30 Uhr, wurden seitens der Bevölkerung laut Pius Leimer geschätzt. «Die Herbstmesse ist nicht nur eine Gewerbemesse, sondern auch ein kulturelles Ereignis, das alle zwei Jahre in die Agenda von Büren gehört». Die Messe sei ein attraktiver Treffpunkt, um soziale Kontakt zu knüpfen und das gemütliche Zusammensein zu geniessen. Dieser Meinung ist auch der Bürener Gemeindepräsident Rolf Wälti. «Persönliche Kontakte sind ein wichtiger Grundstein für Handwerk und Gewerbe.» Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtiger denn je, Beziehungen persönlich zu pflegen. «Zudem gilt es, zu unserem Gewerbe als wichtige Stütze unserer Gesellschaft Sorge zu tragen. Die Herbstmesse leistet hier einen wichtigen Beitrag für uns und unsere Region.»

Aktuelle Nachrichten