Schliessung

Die Ex Libris Filiale im «Ladedorf» in Langendorf schliesst ihre Türen

Ex Libris (links) verlässt den «Ladendorf» in Langendorf

Ex Libris (links) verlässt den «Ladendorf» in Langendorf

Die Filiale wird im Spätsommer geschlossen. Ex Libris hält jedoch an den Standorten Solothurn und Grenchen fest. Stellen werden durch die Schliessung keine abgebaut. Die Angestellten werden intern weiterbeschäftigt.

Die Migros-Tochter Ex Libris zieht sich aus Langendorf zurück. Im Spätsommer werde die Filiale im «Ladedorf» geschlossen, erklärt Mediensprecherin Marie-Christine Schindler auf Anfrage. Stellen sollen keine abgebaut werden: Die Mitarbeiter würden intern weiterbeschäftigt, so Schindler. Festhalten will Ex Libris an den Standorten Solothurn und Grenchen. Bis 2014 will der Buch-, CD- und DVD-Händler 20 seiner 107 Filialen streichen. 2012 kam es bereits zu sechs Schliessungen.

Jedes vierte Buch aus dem Netz

Ex Libris begründet diese mit der Verlagerung der Umsätze in den Online-Handel. Dort haben die Umsätze zweistellig zugenommen. Jedes vierte Buch wird heute im Netz bestellt. Ex Libris verdient jeden dritten Franken im Online-Shop. «Tendenz weiter stark zunehmend», so die Kette. Online bietet Ex Libris über zwei Millionen Produkte an, während in den Läden meist nur die Bestseller stehen. Ganz verschwinden dürften die Filialen trotzdem nicht. Viele Kunden bestellen die Ware im Netz und holen sie im Laden ab. 80 000 Filialabholungen verzeichnete Ex Libris letztes Jahr.

Am Donnerstag haben bereits Orell Füssli und Thalia ihre Fusion bekannt gegeben, um sich gegen Online-Giganten wie Amazon zu rüsten. (lfh)

Meistgesehen

Artboard 1