Luterbach
Der Kontron AG in Luterbach droht die Schliessung

Die deutsche Kontron-Gruppe überprüft im Rahmen eines Restrukturierungsprogrammes auch ihr Werk in Luterbach. Es droht die Schliessung der ehemaligen Digital-Logic AG mit aktuell 61 Angestellten.

Franz Schaible
Merken
Drucken
Teilen
Kontron-Elektronikbauteil - der Standort Luterbach ist gefährdet

Kontron-Elektronikbauteil - der Standort Luterbach ist gefährdet

AZ

Die in der Nähe von München angesiedelte deutsche Kontron-Gruppe, nach eigenen Angaben weltweite Marktleaderin in der Herstellung von Kleinstcomputern, plant eine interne Restrukturierung. «Davon wäre die Schliessung des gesamten Betriebes der Kontron Compact Computers AG in Luterbach betroffen», bestätigt Geschäftsleiter Pascal Péquignot Recherchen der «Solothurner Zeitung». Die operativen Tätigkeiten der früheren Digital Logic AG würden in diesem Fall nach Deutschland verlagert. Von einer allfälligen Schliessung wären alle 61 Mitarbeitende betroffen, die Kündigungen würden bereits per Ende Oktober 2012 ausgesprochen.

«Erhebliche Verluste»
Die Umsätze hätten sich nicht wie erwartet entwickelt, begründet Kontron das Worst-Case-Szenario. «Im laufenden Jahr werden wir nur ungefähr die Hälfte des geplanten Umsatzes erreichen, was zu einem erheblichen Verlust führen wird.» Der bekannte und künftig zu erwartende Auftragseingang werde nach heutigem Stand auch 2013 zu einem grossen Verlust führen. Selbst ein rascher Markterfolg neuer Produkte werde kurzfristig «die finanziell prekäre Lage» nicht verbessern.

Konsultationsverfahren bis am 22. Oktober
Die Angestellten wurden über das drohende Aus bereits Ende September informiert. Gleichzeitig leitete das Management ein Konsultationsverfahren ein, dessen Frist am kommenden Montag ausläuft. Weitere Auskünfte will Kontron erst nach der Auswertung allfällig eingegangener Vorschläge zur Rettung der Stellen erteilen.

Lebenswerk Digital-Logic
Erst vor drei Jahren hatte Firmengründer Felix Kunz sein Lebenswerk, die Digital-Logic AG an die Deutschen verkauft. Damals beschäftigte die Firma 98 Angestellte und 17 Lernende. Es herrschte grosser Optimismus. Kontron sprach von einem «lucky buy», Kunz betonte, Verwaltungsratspräsident zu bleiben. Dann aber ist er bereits im Sommer 2010 zurückgetreten.

Noch 2011 erwirtschaftete die Kontron-Gruppe mit rund 2500 Angestellten einen Rekordumsatz von 590 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2012 entwickelten sich die Verkäufe gegenüber der Vorjahrsperiode aber rückläufig, und der Betriebsgewinn hat sich auf 8 Millionen Euro mehr als halbiert.