Bereits kurz nach Eröffnung des «Glatte Märit» tummeln sich schon Leute an den Ständen. «Ich bin erstaunt, wie gut es schon läuft», freut sich OK-Präsident Erich Oberli. Das Ziel seien 15000 Besucher. «Diese Zahl ist aber sehr witterungsabhängig», weiss er. Die Fasnachtseröffnung von heute Sonntag, 11.11., 11.11 Uhr, könnte die Besucherzahl beeinflussen - positiv oder negativ. «Wenn es regnet, kommen die Leute eher zu uns in die Halle, als dass sie in der Marktgasse stehen», vermutete er. Andererseits könnte es auch sein, dass die Fasnächtler in der Marktgasse hängenbleiben. Bestenfalls planen sie nach dem Fasnachtsanlass noch einen kurzen Abstecher an den «Glatte Märit» ein. «Es läuft gut», sagte auch Alfred Zumbach vom Stand der Gastregion Adelboden. Diese bietet am Stand neben vielen Informationen Spezialitäten an, wie etwa ein Fondue oder «Vogellisi-Sachen», wie Zumbach sie nennt.

«Wir sind jedes Jahr mit einem Stand am «Glatte Märit» vertreten, erklärt Christa Toggenburger. Sie ist die Leiterin dem PvB maxi.mumm, einer Institution der Stadt Langenthal für die Beschäftigung von Arbeitslosen. «Für uns ist die Präsenz hier sehr wichtig, damit die Bevölkerung uns kennenlernt.» An einer Ausstellung sei die Hemmschwelle niedriger. «Wir profitieren nicht vom Jö-Effekt wie Institutionen für Kinder oder Behinderte», so Toggenburger. «Aber hier können sich die Menschen, die bei uns arbeiten oder an einem Programm teilnehmen, Kontakte knüpfen.»

Am Stand von Dorfbeck Nyfeler (Langenthal und Aarwangen) begutachtet Yvonne Moser aus Subingen die leckeren Waren. Obwohl sie im Solothurnischen wohnt, hat sie einen Bezug zum Oberaargau. «Ich war als Kind oft hier bei meiner Grossmutter.» Am «Glatte Märit» ist sie nach drei Jahren zum ersten Mal wieder. Sie findet ihn «klein, aber oho».

Typisches aus Langenthal bietet Hans Baumberger an seinem Stand an: den Langatun Whisky. «Ein Spitzenprodukt», findet Walter Wild aus Aarwangen nach der Degustation. Er ist mit Paul Grossenbacher unterwegs. Den Whisky findet dieser zwar gut, die Ausstellung gefällt ihm aber weniger. «Sie ist etwas kahl.» Erstmals dabei ist die Firma Bo-frost aus Burgdorf, die mit Tiefkühlkost handelt. «Wir wollen den Leuten im Oberaargau unseren Service näherbringen», begründet Johannes Friedli die Teilnahme. «Jedes Jahr sind etwa 20 Prozent neue Anbieter hier», erklärt Oberli, der auch Vizepräsident des durchführenden Gewerbevereins Langenthal ist. Insgesamt präsentieren dieses Jahr 64 Aussteller ihr Angebot.

Heute bis 18 Uhr. Gastrobetriebe bis 19 Uhr.