Rund 50 Gewerbebetriebe aus Balm, Feldbrunnen, Flumenthal, Günsberg, Hubersdorf und Riedholz sind im «Gewerbe Lebendiger Unterleberberg» (GLU) organisiert.

Vom Postautobetrieb, zum Restaurant, dem Ofenbauer oder Architekten wird bis zur Weinhandlung die gesamte Palette abgedeckt. Der Verein tritt aber nach aussen kaum in Erscheinung.

Einzig mit dem Anerkennungspreis für die beste Prüfung eines Auszubildenden im Leberberg, tritt man einmal im Jahr an die Öffentlichkeit. Der Vorstand des Vereins hat deshalb eine Umfrage bei den Mitgliedern durchgeführt. «Wir wollten wissen, ob es uns überhaupt noch braucht und was sich die Mitglieder wünschen», erklärt Daniel Uebelhart (verantwortlich für das Marketing). Dabei zeigte sich, dass sich die Mitglieder vor allem eine bessere Vernetzung untereinander wünschen. «Wir haben deshalb beschlossen, dass jeweils am ersten Montag im Monat ein Network-Lunch angeboten wird.»

Daten und Orte werden auf der neuen Homepage aufgeschaltet. Daneben werde es weiterhin Abendanlässe geben. So beispielsweise den traditionellen Sommeranlass im Waldhaus in Riedholz und einen Herbstanlass mit einer Besichtigung des Sportzentrums Zuchwil. «Diese sind aber in der Regel weniger gut besucht», so Uebelhart.

Auch der Anerkennungspreis soll wieder vergeben werden. Er wird aber auf eine neue Basis gestellt. Ausgezeichnet wird künftig die oder der beste Auszubildende, die oder der in einem Unterleberger Betrieb arbeitet. Zudem schliesst sich der GLU der Lehrstellen-Messe der Jungen Wirtschaftskammer an, welche dieses Jahr bereits zum dritten Mal im OZ Derendingen stattfindet.