Gerlafingen
Der Elternclub Gerlafingen feiert am Samstag sein Jubiläum

«Diese 25 Jahre darf man herzhaft feiern» - Die sieben Vorstandsfrauen haben gemeinsam mit der seit 2012 amtierenden Präsidentin Barbara Heri einen Festtag für Gross und Klein vorbereitet.

Gundi Klemm
Merken
Drucken
Teilen
Eine der vielen Spielgruppen im Elternclub Gerlafingen beim Zvieri mitSpielgruppenleiterin Margrit Gmurzcyk (l.) und Vereinspräsidentin Barbara Heri.

Eine der vielen Spielgruppen im Elternclub Gerlafingen beim Zvieri mitSpielgruppenleiterin Margrit Gmurzcyk (l.) und Vereinspräsidentin Barbara Heri.

Gundi Klemm

In der Pausenhalle an der Turnhalle Gländ gibt es Verpflegung, Spielangebote und kindgerechte Aktionen. Den Höhepunkt des Jubiläums bildet die Enthüllung des neuen Logos, in dem der niedliche «Hoppsassa», der überall im Programm des Elternvereins als lustig anzusehendes Kerlchen in Erscheinung tritt, grafisch frisch herausgeputzt die kommenden Vereinsjahre begleitet.

Zum 1989 gegründeten Elternverein Gerlafingen zählen gegenwärtig 100 Mitgliederfamilien. «Uns ist es wichtig, Kontakte unter Eltern herzustellen, sie in der Erziehungsarbeit mit verschiedenen Hilfestellungen zu unterstützen und dabei auch zuziehende Familien einzubinden», betont Barbara Heri zur Vereins-Zielsetzung, die sich seit seinem Start nicht verändert hat. Denn die Beteiligung am Dorfleben und insbesondere der Spracherwerb für fremdsprachige Kinder seien wesentlich für das Wohlfühlen in Gerlafingen. Dazu organisiert der Elternverein übers Jahr eine Fülle saisonaler Veranstaltungen, die von der Chinderchesslete über Puppentheater, Feuerwehrbesuch bis zum vorweihnachtlichen Räbeliechtli-Umzug reichen. Dank des Elternclubs gibt es im Ort alljährlich die fantasievollen Adventsfenster zu bewundern. Und der Samichlaus kommt zur Freude aller mit seinem Esel zu einer stimmungsvollen Feier auf den Spielplatz im Gemeindewald. Aber auch die Weiterbildung der Eltern wird nicht vergessen. Mit Vorträgen und Zusammenkünften findet ein allseits geschätzter Austausch statt.

Kinder kommen auf ihre Kosten

Am Samstag, 6. September, findet auf dem Pausenplatz am Oberstufenschulhaus, um 10.30 Uhr ein Apéro für geladene Gäste aus Vereinen, Sponsoren und Behörden statt als Dankeschön für vielerlei Unterstützung, die beispielsweise die Einwohner- und die Bürgergemeinde finanziell leisten.

Ab 11 Uhr ist dann jedermann eingeladen zum Festbetrieb, an dem man Köstliches vom Grill und aus der Reispfanne essen kann. Gleichzeitig öffnet ein vielgestaltiges Spielparadies seine Türen: Hüpfburg, Ponyreiten, Schminken, ein Fahrzeugpark aus der Ludothek und vielfältiges Spielmaterial von «So Fit» sorgen für unterhaltsame Abwechslung. Nach der Präsentation des neuen Logos kann man es gleich auf damit verzierten T-Shirts erwerben. (gku)

Treue Seelen

Bei einem Kurzbesuch im Elternclub-Lokal am Gewerbeplatz lässt sich die hübsch eingerichtete, ebenerdige Vierzimmerwohnung in Augenschein nehmen. Die hauptverantwortliche Spielgruppenleiterin Mägy Gmurczyk hat die acht Kinder zwischen zweieinhalb und vier Jahren, die an diesem Nachmittag teilnehmen, gerade um den Tisch versammelt, um mit ihnen gemeinsam Zvieri zu essen. «Es ist heute erst das erste Mal, an dem wir uns hier treffen. Aber die Trennung vom Mami gelingt schon recht gut», sagt die seit 22 Jahren in dieser Aufgabe tätige, erfahrene Leiterin. Für die sieben Halbtage, an denen Spielgruppen stattfinden, sind zwei weitere Betreuerinnen engagiert. Als wahrhaft «treue Seelen» darf man alle drei Frauen bezeichnen, die mit ihren Gruppenkindern spielen, singen, basteln und im Wald die Natur erleben lassen. Mit zur Tischrunde gehört diesmal Daniela Paduli, die ihrer kleinen Tochter mit ihrer Anwesenheit den Einstieg erleichtert. Auf die Frage, warum ihr Kind hier mitmache, antwortete sie, dass sie frühzeitige soziale Kontakte als ganz wichtig für die kindliche Entwicklung erachte.

Neben der Krabbelgruppe für die Kleinsten gibt es im Winterhalbjahr an jedem Dienstag von 14 bis 17 Uhr den Hütedienst. Damit soll Müttern die Möglichkeit gegeben werden, wichtige Termine – ohne Kinder – wahrzunehmen. Seit vielen Jahren ist hier, ebenfalls als treue Seele, wie Barbara Heri betont, Cigdem Sungu ehrenamtlich im Einsatz. Sie hofft nun, eine Nachfolge für diese Aufgabe gefunden zu haben.

Besonderer Treffpunkt

Neben der Darstellung aller Angebote auf der Homepage können sich Interessierte auch am Mittwoch, 17. September, im Clublokal an einem Tag der offenen Tür informieren. Manch junge Familie wird über einen zusätzlichen Treffpunkt glücklich sein. Denn vom 1. Oktober an findet jeweils am Mittwochnachmittag der Müttertreff statt, an dem Kinder sich spielerisch beschäftigen und die Erwachsenen entspannt bei Kaffee und Tee plaudern können. «Natürlich sind Männer bei allen Veranstaltungen ebenfalls herzlich willkommen», unterstreicht die Präsidentin.