Die Meldung, wonach es in einem alten Bauernhaus in Seewen brennt, ging am Dienstag, zirka um 10.45 Uhr bei der Alarmzentrale ein. Sofort wurde die Gesamtfeuerwehr Seewen aufgeboten, sowie eine Patrouille vor Ort geschickt.

Der Brand brach in einer Privatwohnung im 1. Obergeschoss aus. «Die Wohnungen sind wegen des Feuers und den Löscharbeiten zurzeit nicht mehr bewohnbar», wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Die Brandursachenabklärungen durch die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben ergeben, dass der Brand auf einen technischen Defekt an einem elektronischen Gerät zurück zu führen ist.

Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere 10‘000 Franken. Verletzt wurde niemand.

Im Erdgeschoss des Gebäudes, auch Seehof genannt, befindet sich eine Kindertagesstätte. Zurzeit des Brandausbruchs waren alle Kinder draussen am Spielen und konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. (kps/szr)