Klus-Balsthal
Das Tor zum Naturpark Thal ist endlich markiert

Darauf hat man lange gewartet: am Mittwoch Vormittag wurde in der Klus eine grosse Tafel montiert, welche die Besucherinnen und Besucher des Naturparks Thal willkommen heisst.

Merken
Drucken
Teilen
Behörden und Verantwortliche des Naturparks posieren freudig vor der montierten Tafel. HR. Aeschbacher

Behörden und Verantwortliche des Naturparks posieren freudig vor der montierten Tafel. HR. Aeschbacher

Die Montage dieser Tafel ist der Abschluss eines Projektes, dank dem der Naturpark Thal nun über eine einheitliche Beschriftung seiner Sehenswürdigkeiten, Angebote und Einstiegsportale verfügt.

Warum es so lange dauerte

Bereits mehrere Jahre vor diesem nun realisierten Projekt hatte man sich seitens der Parkträgerschaft Willkommenstafeln und erläuternde Signalisationselemente gewünscht, welche den Park deutlich sichtbar machen. Kurz vor der Realisierung von Eingangstafeln im herkömmlichen Stil, wurde der Park vom Bundesamt für Umwelt (Bafu) dann jedoch wegen eines Pilotprojekts angegangen. Das Bundesamt möchte in Zukunft in allen Schweizer Pärken eine einheitliche Signaletik umsetzen. Aufgrund seiner Lage und seinen markanten Eingangsportalen – beispielsweise in der Klus – wurde der Naturpark Thal ausgewählt, als Pilotpark die Umsetzung dieser neuen Signaletik zu testen.

Auch auf dem Weissenstein

Insgesamt wurden im Thal 20 Objekte im Rahmen des Projekts realisiert. Darunter befinden sich die Willkommenstafeln an den Parkeingängen, Begrüssungstafeln an den Bahnhöfen und auf dem Weissenstein, Wegweiser, die zu Attraktionen hinführen, und schliesslich Informationstafeln bei den Attraktionen selber, so in der Wolfsschlucht, beim Schloss Alt-Falkenstein oder beim neuen Naturerlebnispfad «Husi’s Reise» in Gänsbrunnen. Zusätzlich werden in den nächsten Wochen durch den Verkehrs- und Verschönerungsverein Balsthal die historischen Gebäude im Ortskern beschriftet.

Allen Objekten gemeinsam ist die Bildsprache, die vom Zürcher Atelier Bruggisser entwickelt wurde. Sie zeichnet sich aus durch die hellgrüne Stele mit dem Logo der Schweizer Pärke, auf der eine anthrazitfarbene Tafel mit dem Logo des Parks montiert wird. Bei Wandmontagen ziert ein grüner Rand die Tafeln. Die Elemente, seien es nun Willkommenstafeln, Wegweiser oder Infotafeln, werden für alle Schweizer Pärke und in mannigfaltiger Anwendung verfügbar sein. Am 22. Juni werden Bafu, Naturpark Thal und das beauftragte Atelier den Pärken die Thaler Umsetzung des Projekts zeigen. Danach werden die anderen Schweizer Pärke die Umsetzung in ihren Gebieten an die Hand nehmen.

Der Bund zahlte mit

Auch dem Naturpark Thal wird es offen stehen, weitere Attraktionen mit Infotafeln oder Wegweisern zu versehen. Dannzumal wird der Naturpark Thal aber wie alle anderen Schweizer Pärke die Kosten für die Elemente weitgehend selber tragen müssen. Im Pilotprojekt wurden die Tafeln – ausgenommen der Planungsaufwand, welcher beim Naturpark selber anfiel – durch das Bafu finanziert. (smh)