Nordwestschweizer Schwingfest

Das OK macht sich schon einmal ein Bild vom Festgelände

Das Organisationskomitee bei einem Rundgang über das Festgelände beim Sportzentrum in Zuchwil.

Das Organisationskomitee bei einem Rundgang über das Festgelände beim Sportzentrum in Zuchwil.

In einem Monat findet beim Sportzentrum Zuchwil das Nordwestschweizerische Schwingfest statt. Das Organisationskomitee befindet sich mit seinen Vorbereitungen in der Schlussphase.

Auf einem Rundgang über das Festgelände leitete das Organisationskomitee des diesjährigen Nordwestschweizerischen Schwingfestes (NWS) in Zuchwil die Schlussphase der Vorbereitung ein. Das OK will dem Publikum am 3. August beim Sportzentrum Zuchwil «nicht bloss attraktiven Schwingsport» bieten, wie es in einer Mitteilung heisst. «Eine einmalige Infrastruktur und spezielle Angebote» sollen dafür sorgen, dass der Anlass für die Besucher zu einem «einmaligen Schwingerlebnis» wird.

«Unser Ziel ist es, dass sich die Besucher noch lange an das NWS 2014 erinnern werden», wird OK-Präsident Hugo Schumacher aus Luterbach zitiert.

OK-Präsident Hugo Schumacher will mit seinem Team ein unvergessliches Schwingerlebnis realisieren.

OK-Präsident Hugo Schumacher will mit seinem Team ein unvergessliches Schwingerlebnis realisieren.

Das OK ist für einen grossen Besucheransturm gerüstet. In der Schwing-Arena beim Sportzentrum werden über 3‘000 Besucherplätze zur Verfügung stehen. Ab sofort können Tickets im Vorverkauf bezogen werden. In der nahen Turnhalle ist eine Festwirtschaft untergebracht und gleichzeitig stehen in der Nähe ausreichend Parkplätze für die Besucher zur Verfügung.

König Arnold Forrer dabei

Rund 150 Schwinger aus den Kantonen Solothurn, Aargau und den beiden Basel werden zum NWS erwartet, dazu je zwei Gästeschwinger aus den andern Teilverbänden (Bern, Innerschweiz, Nordostschweiz und Südwestschweiz).

Mit dem Ostschweizer Arnold Forrer kommt ein Schwingerkönig nach Zuchwil, mit dem Berner Christian Stucki ein absoluter Publikumsliebling, der in der laufenden Saison bereits mit vielen Spitzenklassierungen immer wieder für positive Schlagzeilen sorgte.

Aber auch der zweite Berner Gast, Matthias Glarner zählt zu den absoluten Spitzenschwingern. Dazu kommen die Nordwestschweizer «Eidgenossen» Bruno Gisler, Christof Bieri, Mario Thürig und Remo Stalder.

Helfer gesucht

Das NWS darf zwar auf die Unterstützung der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Zuchwil-Luterbach zählen. Diese stellt vor und nach dem Fest rund 25 Personen zur Verfügung, die hauptsächlich für den Auf- und Abbau der Zuschauertribüne eingesetzt werden.

Dennoch seien viele weitere Helfer nötig, um die Infrastruktur, den Verkehr, die Verpflegung und vieles mehr bereitzustellen. (mgt/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1