Biberist
Das Grütt soll mit minimalem Aufwand zur Tempo-30-Zone werden

Im gesamten Gebiet zwischen Emme und den Gemeindegrenzen zu Gerlafingen und Derendingen soll Tempo 30 eingeführt werden. Damit werden zwei Drittel des Gemeindegebietes von Biberist zur Tempo-30-Zone.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Schon bald wird auf zwei Drittel aller Gemeindestrassen mit Tempo 30 gefahren.

Schon bald wird auf zwei Drittel aller Gemeindestrassen mit Tempo 30 gefahren.

Ury Byland

Tempo 30 kommt in Biberist in Riesenschritten voran. Verkehrspolizeiliche Massnahmen sind aktuell für das Grütt ausgeschrieben. Dabei ist das gesamte Gebiet zwischen der Emme und der Gemeindegrenze zu Gerlafingen und Derendingen betroffen. Mit diesem Gebiet wird auf zwei Dritteln des Gemeindegebietes Tempo 30 eingeführt sein.

Statt Beruhigung grössere Gefahr

Das ist ein Erfolg für die Gemeindebehörden, war Tempo 30 doch lange Zeit ein Zankapfel in der Gemeinde. «Ich denke, es ist nicht Tempo 30 an und für sich, wogegen sich in der Gemeinde Widerstand erhob.

Es waren die Kosten und die baulichen Massnahmen, die dazu führten, dass die Bevölkerung Kredite an der Gemeindeversammlung verweigerte», erklärt Gemeindepräsident Martin Blaser.

Man habe wirklich schlechte Erfahrungen gemacht, beispielsweise auf der Bleichenbergstrasse, als dort provisorisch Pflanzenkübel als Hindernisse aufgestellt wurden. «Das führte zu keiner Beruhigung. Im Gegenteil, die Massnahme hat sich nicht bewährt und führte zu mehr Gefahrensituationen.»

Die Behörden liessen sich nicht entmutigen und setzten weiterhin auf Tempo 30. Das Rezept war nun, die neue Geschwindigkeitssituation mit möglichst wenig baulichem Aufwand einzuführen.

Im Grütt werden bei den Eingängen in das Quartier Tafeln sowie Markierungen auf den Strassen auf Tempo 30 hinweisen. Normalerweise braucht es in einem Tempo-30-Gebiet keine Fussgängerstreifen. «Wir werden aber bei besonders zu schützenden Objekten, wo viele Kinder oder ältere Einwohner unterwegs sind, weiterhin auf Fussgängerstreifen setzen.»

Innerhalb des Gebietes besteht Rechtsvortritt. Zwei Ausnahmen sind einerseits der Eichmattweg, der bei der Einmündung in die Grüttstrasse einen «Stop» erhält, und das Strässchen nordwestlich der Grüttstrasse 108, wo bei der Einmündung in die Grüttstrasse «Kein Vortritt» markiert wird.

Zusätzlich ist noch ein Parkierverbot beidseits der alten Gerlafingenstrasse ausgeschrieben. Gegen die Massnahmen kann bei einem Kostenvorschuss von 500 Franken Beschwerde eingelegt werden.

Nach dem Grütt ist das Gebiet Bleichenberg West das nächste, in welchem Tempo 30 eingeführt werden soll. Dazu gehört auch die Schöngrünstrasse. Den Abschluss wird dann das Gebiet Bleichenberg Ost bilden.