Büsserach
«Chesslete» sorgt für enormen Lärmpegel am frühen Morgen

Die Fasnacht im Kanton Solothurn startet mit Pauken und Trompeten. In Büsserach wie im ganzen Kanton wurden am Donnerstagmorgen um 5 Uhr die Bewohner mit viel Lärm aus dem Schlaf gerissen.

Simon Tschopp
Merken
Drucken
Teilen
Und los gehts! Die „Oktaväsumpfer“ starten unüberhörbar in den frühen Morgen.
5 Bilder
«Chesslete» in Büsserach
Hinter der Guggemusik sorgt eine grosse Schar Kinder für weiteren Lärm.
Eine gewöhnliche Konservenbüchse – einfach, aber effizient.
Komplette Ausrüstung: Tambourin mit Handschuhen und Amedisli.

Und los gehts! Die „Oktaväsumpfer“ starten unüberhörbar in den frühen Morgen.

Simon Tschopp

Mit Pauken, Trompeten und sonstigen Lärminstrumenten wurden Büsserachs Einwohner heute um 5 Uhr aus dem sanften Schlaf gerissen. Die einheimische Guggemusik «Oktaväsumpfer» und eine stattliche Schar von Schülerinnen und Schülern mit Eltern und Lehrkräften in weissen Gewändern machten mit der «Chesslete» das Dorf unsicher. Sie suchten einige Ortsteile heim. Nur spärlich machten sich Zuschauende hinter Gardinen in ihren warmen Häusern bemerkbar.

Der Lärm war ohrenbetäubend. Sowohl Guggemusiker als auch Kinder hauten kräftig auf den Putz und liessen sich aus der Reserve locken – zur Freude aller. Nach der knapp einstündigen Tour durchs Dorf gaben die «Oktaväsumpfer» im Schulgebäude ein paar Stücke ihres Repertoires zum besten. Bei Mehlsuppe, Brötli und Tee klang das frühmorgendliche Fasnachts-Happening aus.

Die «Chesslete», der Fasnachtsauftakt in vielen Dörfern des Schwarzbubenlands und des Laufentals, profitierte von herrlichen äusseren Bedingungen: Mondschein bei sternenklarer, trockener Nacht und ein paar Grad unter dem Gefrierpunkt. Schön wars!