Molkerei Lanz

Chäsi-Laden der Molkerei Lanz zügelt in den Bolacker

Das Gebäude, das von der Molkerei Lanz AG gekauft wurde, ist nur teilweise besetzt. Im rechten Teil wird der neue Laden eingebaut.rm

Das Gebäude, das von der Molkerei Lanz AG gekauft wurde, ist nur teilweise besetzt. Im rechten Teil wird der neue Laden eingebaut.rm

Die Molkerei Lanz baut an der Bolackerstrasse 9 einen Verkaufsladen ein. Das Geschäft im Zentrum von Biberist wird im November nach 71 Jahren geschlossen.

Im Frühling 2008 bezog die Molkerei Lanz AG einen Neubau mit 3800 Quadratmeter Nutzfläche im Bolacker in Obergerlafingen. Der Betrieb ist in der Zwischenzeit von rund 30 auf 45 Mitarbeiter angewachsen. Wurden 2008 noch rund 3,5 Millionen Liter Milch verarbeitet, sind es jetzt schon 7,5 Millionen. Zur Standortsicherung wollte Firmenchef Andreas Lanz darum ein angrenzendes Stück Land kaufen. Erst nachdem es einen Besitzerwechsel gab, gelang dies auch. «Allerdings mussten wir ausser dem unüberbauten Land auch die danebenstehende Liegenschaft kaufen.»

Idee eines Verkaufsladens

Was also tun mit dieser Liegenschaft? Teilweise sind Firmen darin eingemietet, aber ein schöner Teil des Gebäudes steht leer. Die Antwort liess nicht lange auf sich warten: Es wird ein Verkaufsladen für Käse und Lagerfläche eingebaut. «Bevor wir mit der Planung angefangen haben, haben wir mit den Behörden abgeklärt, ob dies überhaupt möglich ist», so Andreas Lanz. Vor Jahren interessierte sich nämlich Lidl für den Standort Bolacker. Dem Grossverteiler erteilte die Gemeinde aber eine Absage, wobei explizit festgehalten wurde, dass Verkaufslokalitäten in dieser Grösse nicht erwünscht seien.

Tatsächlich wollte die Molkerei Lanz AG schon in der ersten Planung für den Neubau vor 2007 einen Laden im neuen Gebäude einbauen. «Wir haben das dann aber sein lassen, weil wir so schnell wie möglich den neuen Produktionsbetrieb realisieren wollten.» Nun habe sich die Situation aber verändert. Im Laden in Biberist stünden grosse Investitionen an. «Und die Verkehrs- und Parkplatzsituation in Biberist verschlechtert sich ständig.»

Zudem würden sich die Nachbargemeinden, ebenso wie Obergerlafingen selbst , wieder einen «Chäsi-Laden» wünschen. «Unser Laden hat sicher nicht die gleichen Frequenzen, wie ein Grossverteiler.»

Käse offen präsentieren

70 Quadratmeter gross soll der neue Laden der Molkerei Lanz AG werden. Damit ergebe sich die Möglichkeit, die ganze Produktpalette, die um einiges umfangreicher ist, als die in Biberist angebotene, zu zeigen und zu verkaufen.

In der Mitte und als Blickfang des Ladens wird ein sogenannter «Käse-Humidor» eingebaut. Auf 13 Quadratmetern werden die grossen Käselaibe, vor allem Emmentaler und Greyerzer, unter optimalen Klimabedingungen gelagert und ausgereift und auch durch eine Glaswand gezeigt. Das Konzept funktioniert ähnlich wie die Weinkeller, die man in gewissen Restaurants durch Glas betrachten kann.

Der neue Laden soll im November eröffnet werden. Auf diesen Zeitpunkt hin wird das Geschäft in Biberist nach 71 Jahren geschlossen. Der Laden dort ist rund 30 Quadratmeter gross und das Gebäude gehört nach wie vor der Milchgenossenschaft Biberist. «Das bisherige Personal bleibt und kommt nach Obergerlafingen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1