Ferienpass
Biberister Ferienpass-Kinder kochen indisch

Im Restaurant Srignags in Derendingen erhielten die Kinder einen Einblick in die indische Küche. Das exotische Essen inspirierte einige junge Teilnehmer gar dazu, die Gerichte daheim nachzukochen.

Jonas Liniger
Merken
Drucken
Teilen
Ferienpass-Kinder kochen indisch
7 Bilder
Die Ferienpass-Kinder in Erwartung der Dinge, die da kommen werden
Die Kinder rollen Kartoffelbällchen so genannte Aloo Bonda
E Guete! (Jonas Liniger)
Auch Schweizer Produkte kommen zum Zug
Alle wollen Mango schälen
Da wird kräftig zugelangt

Ferienpass-Kinder kochen indisch

Jonas Liniger

Die Wände leuchten orange, von der Decke hängen goldene Teller. Nicht etwa angeklebt oder mit Schrauben befestigt seien diese. Nein, einfache Magnetfarbe verhindere, dass einem das Geschirr auf den Kopf falle, erklärt Luca aus Biberist. Er ist eines von zehn Ferienpass-Kindern, das einen Einblick in die indische Küche erhielt.

Treffpunkt ist das Restaurant Srignags in Derendingen. Sebi Singh, Chefkoch und Inhaber, begrüsst alle und führt in die Küche. Dass sich diese nur in der Grösse von der heimischen Küche unterscheidet, erstaunt die Kinder. «Ich dachte, wir kochen mit grossen Kesseln über dem Feuer», sagt eines und lacht. Dass es gut riecht, ist ihnen bekannt, denn einige nehmen bereits zum zweiten Mal am teil.

Engagierte Hilfsköche

«Ich freue mich auf die mega-feine Marinade des Poulets» oder «Die Gemüsetaschen mag ich am liebsten», erklären die Kinder in Erwartung des Essens. Doch zuerst will gekocht werden: Frittierte Kartoffelbällchen (Aloo Bonda), Poulet an indischer Gewürz-Marinade (Chicken-Tikka) und Fruchtsalat mit Vanille-Glace stehen auf dem Menu.

Die Kinder sind engagiert. Alle wollen sie die Kartoffeln und Mangos schälen, oder die Marinade unter das Poulet mischen. Der Koch-Funke springt über: «Ich will zu Hause das Gleiche für meine Eltern machen», ist sich Lena aus Solothurn sicher. Wir wünschen «E Guete!»