Umzug

Biberister Bierhütte wird zur Beiz mit Biergarten

Peter Loosli verkauft in seiner Bierhütte mit Enthusiasmus Schweizer Biere. Das Lokal befindet sich neu an der Emmenstrasse 1 in Biberist.

Peter Loosli verkauft in seiner Bierhütte mit Enthusiasmus Schweizer Biere. Das Lokal befindet sich neu an der Emmenstrasse 1 in Biberist.

Ziemlich genau einen Monat lang mussten Liebhaber von Schweizer Gerstensaft ohne die Bierhütte in Biberist ausharren. Nun hat Peter Loosli seinen Laden an einem neuen Standort wiedereröffnet.

Dort bereitet er für seine Kunden eine ganz besondere Überraschung vor: Während sich in der einen Hälfte des Lokals an der Emmenstrasse 1 die Harassen türmen, entsteht in der anderen Hälfte ein kleines Beizli. Gemeinsam mit Kollegen werkelt Loosli am Ambiente für eine «richtige Bierhütte», bestehend aus Holzwänden, Laternen und Chalet-Charme. Ab Dezember kann man die rund 120 Schweizer Biersorten dann in Biberist nicht mehr bloss kaufen – man kann sich auch gleich vor Ort daran gütlich tun. Zu Restaurantpreisen, versteht sich. Im Weiteren betreibt Loosli weiterhin die Annahmestelle für Elektroschrott.

Damit aber nicht genug. Nächsten Frühling will der Wirt in spe hinter dem Haus einen Biergarten eröffnen, der Platz für rund 20 Personen bieten soll. Und dann wäre da noch das lang ersehnte Hüttenbier: «Schön wäre es, eine kleine Brauerei einzurichten und das eigene Bier zu brauen», schwärmt Peter Loosli.

Angebot in letzter Sekunde

Die Idee hatte schon am alten Standort an der Solothurnstrasse allmählich Form angenommen. Mit einer «Volksaktiengesellschaft» hatte Loosli versucht, genügend Kapital für den Kauf der Liegenschaft und letztlich auch für den Aufbau einer Brauerei zusammenzukriegen. Als der ehemalige Besitzer das Haus an der Solothurnstrasse verkaufen wollte, fehlte Loosli aber noch immer ein ordentlicher Batzen. Die Zeit reichte nicht, das Gebäude fand einen anderen Besitzer – weshalb sich Loosli nach einem neuen Zuhause für seine Bierhütte umsehen musste.

Dieses Zuhause schien zunächst in Gerlafingen gefunden zu sein. Ein konkretes Angebot bestand an der Hauptstrasse. «Dort wäre aber nur die Einmietung möglich gewesen», sagt Loosli. Wenige Tage vor dem Umzugstermin erhielt er unerwartet ein weiteres Angebot: nämlich in die Biberister Emmenstrasse zu ziehen – mit der Option, das Haus zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen. «Das war in letzter Sekunde.» Loosli entschied sich für Biberist und sagte den Gerlafingern ab.

Bier von nah und fern

Der neue Standort gefällt ihm. Zwar sei die Ladenfläche etwas kleiner, das Angebot wird dies aber nicht beeinträchtigen. Auf den Regalen stehen weiterhin Biere aus Kleinbrauereien von nah und fern – aus Horriwil und dem Bucheggberg genauso wie aus dem Engadin oder Basel. «Und einige wenige ausländische Biere, die man sonst in der Region nicht kriegt, haben wir auch», ergänzt Loosli. Besonders gut laufe das Geschäft mit den Geschenkkörben und den «Metern».

Und wenn einmal ein «Freund der Bierhütte» an einer Brauerei vorbeikomme, die zum Liefern zu klein sei, so Loosli, werde das Angebot kurzfristig noch etwas erweitert. Dann bringen jene «Freunde der Bierhütte» so viel des flüssigen Goldes nach Biberist, wie ihre Gefährte tragen können, und in Looslis Regalen steht für eine Weile noch ein Exot mehr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1