Hofstetten-Flüh
Bewohner bedroht und verletzt - ein Einbrecher wurde ermittelt

In Hofstetten-Flüh kam es in der Nacht zum 21. November 2014 zu drei Einbrüchen und Einbruchversuchen. Die Kantonspolizei Solothurn konnte nun einen der mutmasslichen Täter ermitteln.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei konnte einen der Einbrecher ermitteln.

Die Polizei konnte einen der Einbrecher ermitteln.

Oliver Menge

Zwei Männer hatten in Hofstetten-Flüh in der Nacht auf den 21.November 2014 mehrere Einbrüche und Einbruchversuche in Wohnhäuser begangen. Betroffen waren Liegenschaften im Gebiet «Mammut». Ein Hausbewohner überraschte die beiden Einbrecher. Er wurde von ihnen bedroht und leicht verletzt.

Die Kantonspolizei Solothurn konnte inzwischen einen mutmasslichen Einbrecher ermitteln, wie sie am Montag mitteilt.

Es handelt sich um einen 36-jährigen Mazedonier. «Er ist geständig, an mehreren Einbruchsdelikten beteiligt gewesen zu sein», schreibt die Polizei. Dabei soll er nebst Hofstetten-Flüh auch in anderen Gemeinden unterwegs gewesen sein. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Es muss noch abgeklärt werden, ob er noch andere Einbrüche oder Einbruchsversuche begangen hat.

Ein mutmasslicher Mittäter ist noch flüchtig. (pks/ldu)