Seeland/Pieterlen

Bevölkerungsentwicklung hält die Behörden in Pieterlen auf Trab

Die Altersgruppe der bis 20-Jährigen macht rund 23 % der Bevölkerung im Dorf aus. Besonders für die Schule ist die wachsende Kinderzahl eine grosse Herausforderung. Der zuständige Gemeinderat Peter Stalder präsentierte die neue Bildungsstrategie.

Die Altersgruppe der bis 20-Jährigen macht rund 23 % der Bevölkerung im Dorf aus. Besonders für die Schule ist die wachsende Kinderzahl eine grosse Herausforderung. Der zuständige Gemeinderat Peter Stalder präsentierte die neue Bildungsstrategie.

Eine neue Bildungsstrategie und ein neues Altersleitbild erwartet die Gemeinde Pieterlen.

Verhältnismässig gut besucht war die letzte Gemeindeversammlung der zu Ende gehenden Legislatur. Ein umfangreiches Traktandum erwartete die 123 Personen (rund 5 % der Stimmbe-rechtigten) am vergangenen Mittwoch im Mehrzweckgebäude.

Spezialkommissionspräsident Daniel Dähler präsentierte das neue Altersleitbild. Es enthält Visionen, wie das Leben im Dorf auch für ältere und betagte Menschen attraktiv bleiben könnte. Mit der Neueröffnung einer Coop-Filiale im kommenden Jahr, sowie den Bemühungen um den Verbleib einer Bäckerei wurde der Gemeinderat bereits aktiv in Hinsicht Ausbau und Erhalt des Dienstleistungsangebotes.

Auf die Nachfrage eines Bürgers, ob die Poststelle geschlossen wird, konnte Gemeindepräsident Beat Rüfli mitteilen, dass diese sicher bis Ende 2020 geöffnet bleibt. Was danach geschieht ist noch offen.

Neues Strategiepapier für die Schule

Die Altersgruppe der bis 20-Jährigen macht rund 23 % der Bevölkerung im Dorf aus. Besonders für die Schule ist die wachsende Kinderzahl eine grosse Herausforderung. Der zuständige Gemeinderat Peter Stalder dankte den Lehrpersonen für die gute Arbeit und präsentierte die neue Bildungsstrategie.

Die Einführung von Betreuungsgutscheinen für Eltern, welche ihre Kinder in Kitas oder Tagesfamilien betreuen lassen, war nicht unumstritten, wurde schlussendlich aber mehrheitlich angenommen. Breite Zustimmung erhielt auch die Teilrevision der Ortsplanung.

Budget 2020 relativ ausgeglichen

Dank Entnahme von 753'286 Franken aus der finanzpolitischen Reserve, also vom in den letzten Jahren Gesparten, muss für 2020 im Allgemeinen Haushalt kein Aufwandüberschuss budgetiert werden. Der Gesamthaushalt weist auf Grund der Spezialfinanzierung Abwasserversorgung einen Defizitbetrag von rund 80'000 Franken auf. Im kommenden Jahr wird hauptsächlich in den Erhalt der Infrastruktur investiert. Demzufolge ist der Betrag im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich geringer. Für die Revitalisierung des Möölmattenbaches gibt es Subventionen vom Bund und Kanton.

Geduld mussten die neun der insgesamt 37 Jungbürger aufbringen. Gegen Ende der Versammlung, nach rund zweieinhalb Stunden, bekamen sie ihre Jungbürgerbriefe überreicht.

Meistgesehen

Artboard 1