Feuerwehrübung
Bei diesem Einsatz zeigt die Bettlacher Feuerwehr ihr ganzes Können

Die Feuerwehr Bettlach bewies an ihrer diesjährigen Hauptübung, dass sie ihr Metier beherrscht. Für einmal wurden die verschiedenen Dienste wie Atemschutz, Pionierdienst und Chemiewehr in die Übung integriert.

Kaspar Haupt
Merken
Drucken
Teilen
Die Feuerwehr übt in Bettlach den Ernstfall
12 Bilder
Das Szenario eines Schadenplatzes
Schadnesfeststellung der Pioniere
Das verunfallte Auto wird stabilisiert
Die Wasserleitungen werden erstellt
Der Atemschutz macht sich bereit
Der Atemschutz in Aktion
Das auslaufende Fass wird aufgestellt
Rettung aus Zwangslage
Der Verletzte wird abtransportiert
Die Spuren werden beseitigt
Der Brand ist verhindert

Die Feuerwehr übt in Bettlach den Ernstfall

Kaspar Haupt

Autounfall bei der Raiffeisenbank Bettlach. Ein Auto hat sich überschlagen und liegt samt Insassen auf der Seite. Durch eine brüske Bremsung wird ein zweites Fahrzeug abgedrängt und durch den Blechschaden läuft die Benzinleitung aus. Ein Traktor nähert sich der Unfallstelle. Wegen der abrupten Bremsung kippt ein Fass, und auch dessen Inhalt läuft aus.

Ein aufwendiges Szenario, das die Feuerwehr Bettlach an ihrer Hauptübung bewältigen musste. Beim Eintreffen am Schadensort schafft sich Übungsleiter Marc Niederhauser einen Überblick und fordert Brandschutz, Atemschutz, Chemiewehr und Pionierdienste an. Niederhauser übergibt die Einsatzleitung an Andreas Eggimann und fordert noch sicherheitshalber eine Ambulanz an. Für den Brandschutz ergab die Wasserversorgung keine Schwierigkeiten und sofort wurden die Leitungen erstellt.

Durch die starke Rauchentwicklung war der Einsatz mit Atemschutzgeräten nötig. Man legte bis zum Autos einen Schaumteppich, um die Ausbreitung des Feuers zu ersticken. Inzwischen sicherte der Pioniertrupp das umgekippte Fahrzeug und stellte fest, dass für die beiden Insassen keine Lebensgefahr bestand. Auch der Chemiewehr gelang in kurzer Zeit, den Ausfluss des Fasses zu stoppen.

Erste Priorität hat das Retten

Auch hier ging die Feuerwehr mit der nötigen Vorsicht ans Werk. Feuerwehrkommandant Patrick Gfeller kommentierte die einzelnen Handlungen der Feuerwehrleute und stellte ein sorgfältiges Ineinandergreifen der verschiedenen Rettungstrupps mit ihren Geräten fest und konstatierte, wie effizient die Feuerwehr ihre Aufgaben löste.

Die Zuschauer erhielten so verschiedene Bilder über die Arbeitsweise der Feuerwehr. «Löschen ist zwar die älteste Aufgabe der Feuerwehr, aber erste Priorität hat das Retten.» Für die Feuerwehr bedeute dies die Abwendung von Lebensgefahr für Menschen durch Sofortmassnahmen wie erste Hilfe und Befreien aus einer Zwangslage, erklärte der Kommandant.

Sicher und unspektakulär verlief die Rettung der Insassen aus dem umgekippten Auto. Jedenfalls sehr zufrieden zeigten sich Gemeindepräsident Hans Kübli und Übungsleiter Marc Niederhauser. Die Feuerwehr Bettlach hat wieder einmal ihre Diensterforderlichkeit und Bereitschaft gezeigt, während Niederhauser das taktische Vorgehen bei der Schadenbekämpfung lobte.