Erschwil
Bauer und Nachbar geraten sich wegen Kuhglocken-Gebimmel in die Haare

Die Kühe von Bauer Michael Neuenschwander sorgen in Erschwil für Aufregung. Wegen ihrem Glockenbimmel hat ein Anwohner sogar die Polizei eingeschaltet. Nun ist im Dorf der Glockenknatsch perfekt.

Drucken
Teilen

In Erschwil ist es mit der Ruhe vorbei. Wegen dem Glockengebimmel seiner Kühe gerieten Landwirt Michael Neuenschwander und sein Nachbar aneinander. «Kurze Zeit später ist die Polizei hier vorgefahren. Sie meinten, dass ich die Glocke von der Kuh entfernen muss, sonst hätten wir ein Problem», erzählt Michael Neuenschwander «TeleM1».

Daniel Kirchhofer, der unmittelbar neben der Weide wohnt, hat die Polizei gerufen. Seine Frau habe wegen dem Lärm der Glocken nicht schlafen können. «Wir haben wirklich an den Bauer appelliert, dass er doch die Kühe hier ohne Glocken hinstellen soll», sagt er zu «TeleM1»

Inzwischen ist der Knatsch um das Kuhglocken-Gebimmel Thema Nummer 1 im 900-Seelen-Dorf. Der Bauer hat zwar Verständnis für seine Nachbaren, doch könne er die Glocken nicht jedes Mal gerade wegnehmen, sobald sie sich gestört fühlen. «Man kann den Kühen nicht einfach ruckzuck die Glocken abziehen, das geht nicht.»

«Ich habe der Polizei angerufen, das stimmt», so Kirchhofer. «Aber ich habe zuerst mit dem Bauer gesprochen, das weiss er», betont der Nachbar.

«Vermutlich käme man nie damit durch, dass man die Glocken abziehen sollte. Das ist ja kein Lärm», meint Landwirt Neuenschwander. Daniel Kirchhofer entgegnet: «Ich aber darf jetzt nicht bei ihm vor das Haus fahren und die ganze Nacht hupen. Dann kommt die Polizei und sagt, das ist Ruhestörung.»

Nach dem Polizei-Einsatz hat der Bauer von sich aus nachgegeben und die Glocken vorläufig weggenommen. Laut gängiger Rechtspraxis müsste er das durch den Tag wohl nicht. in der Nacht sind laut dem Bundesgericht Kuhglocken in Wohngegenden jedoch eine Ruhestörung.

Aktuelle Nachrichten