Dreieinhalb Monate lang wurde tüchtig gearbeitet im Innern des Kornhauses. Ab heute steht das neu gestaltete Erdgeschoss wieder offen und erstrahlt buchstäblich in neuem Glanz. Im Restaurant sowie in der neu eingerichteten Lounge mit Hotelrezeption sind zeitgemässe Farben und Formen bei der Möblierung mit historischem Gemäuer und Decken so miteinander verbunden, dass man sich auf Anhieb wohl fühlt. Federführend waren hier die HMS Architekten und Planer aus Spiez. Passend integriert worden sind Objekte aus Holz und Metall, geschaffen vom Balsthaler Hans Martin Diener.

Zur Feier des Tages gibt es heute Freitag ein Häppchen als Kostprobe des neuen kulinarischen Konzepts, das Gastroberater Peter Lindemann beigesteuert hat. Auf der Speisekarte hervorgehoben sind Burger in vielen Variationen, die frisch zubereitet bis knapp vor 23 Uhr erhältlich sind, und dies an sieben Tagen in der Woche, denn das Kornhaus kennt keinen Wirtesonntag. Heute können zudem zwischen 14 und 18 Uhr alle Häuser, die zum Hotel Balsthal gehören, in geführten Rundgängen besichtigt werden.

Begeisterung auf beiden Seiten

«Vieles ist neu bei uns», sagt Geschäftsführerin Marina Gelmi, «geblieben ist die Freude daran, die Gäste immer wieder aufs Neue zu begeistern.» Begeistert über die Neugestaltung im Kornhaus äusserten sich bereits am Mittwochabend gut 120 geladene Gäste, darunter sogar Regierungsrat Walter Straumann. Begrüsst wurden sie von Walter Heutschi und Geraldine Philippe, Initianten und seit Hauptaktionäre der Hotel Balsthal AG; dazu gehören «Rössli», «Kornhaus» und «Kreuz» (wir berichteten mehrfach). Heutschi machte deutlich, was der Motivation zugrunde liegt, in die drei historisch bedeutsamen Gebäude zu investieren. «Es sind die Emotionen, die mit diesen Häusern verbunden sind. Denn sie bilden nicht nur den markanten Kern von Balsthal, sondern strahlen in die ganze Region hinaus.» Nach und nach werden die einzelnen Teile nun renoviert und sie sollen in der Gestaltung so ausfallen, dass sie Emotionen wecken. Nächstes Jahr sind im «Kreuz» Jäger- und Falkensteiner-Stube dran und ein Jahr später die Küche. «Unser Ziel ist, das kulinarische Zentrum der Region zu sein», kündigte Heutschi an. Zum ersten Schritt in diese Richtung gehört das seit heute eröffnete Kornhaus.