Messen
Anbau des Schulhauses Brühl in Messen kann realisiert werden

Mit den Beschlüssen der Gemeindeversammlungen in Bibern, Gossliwil und Kyburg-Buchegg steht fest, dass der Anbau des Schulhauses Bühl in Messen realisiert wird. Das 1.8 Millionen Franken teure Bauvorhaben wird Mitte Januar 2013 gestartet.

Drucken
Teilen
Das Schulhaus erhält einen Anbau.

Das Schulhaus erhält einen Anbau.

Bruno Utz

«Mit dem Schulhausanbau können die prekären Raumprobleme in Messen mit verschiedenen Provisorien auf lange Sicht gelöst werden», teilt Bernhard Jöhr, Vizepräsident des Schulverbands Bucheggberg A3, am Donnerstag mit. Nebst vier zusätzlichen Klassenzimmern entstehen im Anbau zwei neue Gruppenräume, ein Bibliotheksraum, ein Musikschulraum und ein speziell isolierter Raum für den Instrumentalunterricht.

Das Baubewilligungsverfahren steht kurz vor dem Abschluss. Einsprachen seien keine eingegangen, so Jöhr.

Neue Unterrichtsangebote

Der Anbau soll Ende Juli 2013 fertig gebaut sein, so dass auf Beginn des Schuljahres 2013/14 die Provisorien in den Schulpavillons und im Pfarrhaus Messen aufgehoben werden können.

Ab kommendem Jahr werden in Messen vier Kindergarten- und 12 Schulklassen unterrichtet. Bei der Planung des Modells A3 im Jahr 2008 ging man noch von 3 Kindergarten- und 10 Schulklassen aus. Bernhard Jöhr erklärt das so: «In der Zwischenzeit haben nicht nur die Parameter zu Bestimmung der Klassengrössen geändert, sondern es sind auch neue Unterrichtsangebote dazugekommen. Zudem steigen die Schülerzahlen in der Region leicht an.»