Openair Etziken
Am Openair Etziken kann man heuer auf einer Tribüne sitzen

Das Openair Etziken bietet wieder viele Schweizer Topacts und einige Neuerungen. So wartet unter anderem eine neue Tribüne mit 500 Plätzen auf die Besucher.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Züri West treten am Freitagabend als Headliner auf – noch hat es genügend Tickets für den ersten Openair-Tag.

Züri West treten am Freitagabend als Headliner auf – noch hat es genügend Tickets für den ersten Openair-Tag.

zvg/Annette Boutellier

Auch dieses Jahr kann der Verein Openair Etziken den Festivalbesuchern wieder ein tolles Programm bieten. Mit Stress, Züri West und den Lovebugs stehen drei nationale Topacts auf der Bühne. Dazu kommen mit Stefanie Heinzmann, Pegasus und Bastian Baker Acts, die vor allem auch das jugendliche Publikum ansprechen. «Wir hatten natürlich auch ein wenig Glück, es sind viele bekannte Gruppen heuer auf Tour», erklärt Yves Ammann (Pressechef Openair Etziken).

Stress, der schon letztes Jahr nach Etziken kommen sollte, habe diesmal sofort und ohne Zögern zugesagt. Züri West und die Lovebugs kennen das Openair im Wasseramt bestens und kehren offensichtlich gerne hierhin zurück. «Wir dürfen sagen, dass wir eines der beliebteren Open Airs in der Schweiz sind, obwohl nur rund 3000 Zuschauer pro Abend Platz haben.» Das habe vor allem damit zu tun, dass die Auftretenden hinter der Bühne gut ver- und umsorgt würden.

Zum ersten Mal eine Tribüne

Dieses Jahr wird es in Etziken zum ersten Mal möglich sein, auf einer Tribüne zu sitzen. Für Yves Ammann ist klar: «Wir dürfen nie stehen bleiben.» Im Verein ist die Meinung zu dieser Neuerung geteilt. «Die einen sind sicher, dass dies einem Bedürfnis entspricht und die 500 Plätze schnell weg sind. Die anderen denken, dass bei uns Sitzplätze dieser Art nicht gefragt sind.» Reservieren kann man den Platz übrigens nicht – es gilt das Motto «der Ehnder isch der Gschwinder – oder in gut Neudeutsch first come, first served». Die Tribüne wird im hinteren Teil des Openair-Platzes aufgebaut. Wer also gerne nahe an den Stars auf der Bühne stehen will, kann dies immer noch tun.

Auch der VIP-Bereich wird ausgebaut – gleich auf die doppelte Grösse. Das Openair Etziken hat seit Jahren die gleichen Sponsoren. Der VIP-Bereich ist deren Gästen vorbehalten. «Wir tragen zu unseren Sponsoren Sorge. Es sind alles regionale Firmen, die halt in den letzten Jahren auch gewachsen sind, wie das Openair mit ihnen.»

Extrabühne für Stress

Da Stress eine spezielle Bühnenshow hat, muss das Bühnendach einen halben Meter höher gebaut werden, als in den letzten Jahren. Die letzte Neuerung betrifft den Zeltplatz. Hier wird es mehr sanitäre Anlagen geben. «Es wird zudem wiederum möglich sein, auf dem Zeltplatz ein Zmorge zu geniessen.» Was die restliche Infrastruktur angeht, bleibt alles beim Alten. Verpflegung, sanitäre Anlagen, Parkierung – dies funktioniere gut.

Vorverkauf Zweitagespässe sind praktisch ausverkauft, für Samstag sind noch rund 300 Tickets erhältlich. Mehr Platz hat es noch für den Freitag.