Küttigkofen
Am Hegetag konnte man allerlei über Wald und Wild aus der Region lernen

Am Hegetag des Hegerings Bucheggberg konnten Besucher auf einem Rundgang allerlei über den Wald und die Tiere aus der Region lernen. Weiter wurde der Informationsanhänger «Wild-Wald-Wissen» den Zuhöhrern vorgestellt.

Armin Leuenberger
Drucken
Teilen
Jagdbläsergruppe unter der Leitung von Ueli Haas erfreut die Besucher
9 Bilder
Hegetag Bucheggberg
Das Essen wird vorbereitet
Besucherinnen und Besucher des Hegetags
Besucherinnen und Besucher des Hegetags
Besucherinnen und Besucher des Hegetags
Besucherinnen und Besucher des Hegetags
Besucherinnen und Besucher des Hegetags
Wildhüter Romeo De Monaco erläutert die neue Wildhüter-Verordnung im Nachbarkanton Bern

Jagdbläsergruppe unter der Leitung von Ueli Haas erfreut die Besucher

Armin Leuenberger

Mehr als 70 Jäger, Jagdlehrgänger und Treiber, nahmen am Hegetag im Forsthaus des Hegerings Bucheggberg oberhalb von Küttigkofen teil. Nach der Begrüssung durch Präsident Konrad Isch, begab man sich auf einen Rundgang im prächtigen Mischwald, wo es an verschiedenen Posten viel Neues zu erfahren gab, und auch eingehend Fragen beantwortet wurden.

Schon nach wenigen hundert Metern traf man am ersten Posten ein. Insgesamt vier Posten wurden aufgesucht und bereits am ersten gab es eine Überraschung pur. Schon von weitem leuchtete den Teilnehmern in einer Waldlichtung der neue Informationsanhänger «Wild-Wald-Wissen» des Hegerings Leberberg entgegen. Dieser wurde in diesem Frühling in Betrieb genommen, dennoch war der Wagen für die meisten ein Novum. Der Präsident der Leberberger Jäger, Anton Pürro, stellte «sein Kind» der aufmerksamen Zuhörerschaft vor.

Naturschule aus dem Anhänger

Vor allem die Innengestaltung ist ein absolutes Unikat. Es zeigt unzählige ausgestopfte Tiere, Wild aus der Region und zahlreiche Vögel. Je nach Einsatz kann das Anschauungsmaterial für die verschiedenen Lehrgänge, in Schulen oder Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft, ausgewechselt werden. Sie wurde von Anton Pürro nach eigenen Plänen und Ideen gestaltet. Im Wagen sind auch Fernseh-Präsentationen möglich.

«Schön ist dabei, dass mich der Vorstand in Ruhe arbeiten liess», erklärte Pürro. In unzähligen Fronarbeit-Stunden, dank einem namhaften Swisslos-Beitrag und vielen Gönnern wurde das 60 000 Franken teure Werk in den letzten zwei Jahren realisiert. Landesweit gibt es zur Zeit erst fünf von diesen fahrende Informationswagen.

Anlässlich des offerierten Apéros beim Posten 3 stellte Hans Trachsel von der gastgebenden Jagdgesellschaft ihr «Zuhause», das Revier 15, den Teilnehmern vor. Es umfasst insgesamt 1060 Hektaren.

Er unterliess es dabei nicht, auf ihren prächtigen Ausblick auf das weite Mittelland und die Berner Alpen hinzuweisen. Diese waren aber am Hegetag im Dunst nur schwer erkennbar. An einem weiteren Posten erklärte Wildhüter Romeo De Monaco die neue Wildhüter-Verordnung im Kanton Bern mit der ab sofort geltenden regionalen Gliederung des Jagdinspektorates.

Konzept Forstrevier Buchegg

Am Hegetag orientierte zudem Förster Elias Flury zum Forstbetrieb Bucheggberg. Mit aktuellen Zahlen dokumentiere der Förster sein Revier. 1133 Hektaren öffentlicher Wald wird vollumfänglich durch den Forstbetrieb Bucheggberg betreut. 602 Hektaren sind Privatwald, den sich 586 Privatwaldbesitzer teilen. Insgesamt 105 Kilometer Waldwege sind zu unterhalten.

Die Umstellung auf den Einheits-Betrieb sei geglückt, sagte Flury. Vor allem im Bereich der Administration werde eine starke Vereinfachung und Erleichterung bemerkbar. Die Planung der Holzernte, der Pflege sowie der Pflanzungen sei um ein Vielfaches einfacher und praktikabler. «Die schlanke Struktur zahlt sich in der heutigen, wirtschaftlich schwierigen Zeit aus», erklärte Flury.

Wie stets in den letzten Jahren verfolgte Verena Meyer, Kantonsrätin und Gemeindepräsidentin der neuen Gemeinde Buchegg das Geschehen am Hegetag mit viel Aufmerksamkeit.

«Ich finde es immer sehr spannend und nehme stets viele positive Eindrücke mit nach Hause», sagte sie. Unterwegs unterhielt die Jagdbläsergruppe unter der Leitung von Ueli Haas die Jäger und Gäste mit ihren schönen Melodien. Beim abschliessenden Aser offeriert vom Hegering Bucheggberg blieb beim herrlichen Wetter genügend Zeit zum Fachsimpeln.

Aktuelle Nachrichten