Die Einwohner Roggwils erwartete am Sonntag ein spezieller Anblick. Direkt vor der reformierten Kirche stand ein Maitannli. An sich am 1.Mai nichts Aussergewöhnliches, doch die daran befestigte, leicht gekleidete Gummipuppe passte nicht ins Bild des Maibrauchs.

Auf einem Schild stand «Mädchen 1996, wir sind enttäuscht». Das ist auch der Grund für die ungewöhnliche Aktion. 

Dass die Mädchen im letzten Jahr das Maitannli nicht dankend gewürdigt hatten, wollten die Maibuben nicht auf sich sitzen lassen. 

Gemeindepräsidentin Marianne Burkhard hat wie jedes Jahr eine Strohpuppe erwartet, und sei dann schon etwas überrascht gewesen, wie sie gegenüber «TeleM1» sagt. Das Ganze sei ihr zu weit gegangen. Als sie die Puppe wegnehmen wollte, war ihr jemand anderes aber schon zuvor gekommen.

Ein Nachspiel hat die Aktion für die Maibuben nicht. (ldu)