Sprengung
Aarauer Sprengmeister lässt es in Oberdorf knallen

Am Freitagnachmittag um 14 Uhr wurde im Steinbruch Giacometto 2500 Kubikmeter Fels gesprengt. Als Sprengmeister fungierte Walter Weber, der kürzlich in Aarau die Sprengung des Rockwell-Hochhauses geleitet hat.

Drucken
Teilen

«Die Sprengung verlief perfekt», sagt Sprengmeister Walter Weber gegenüber Tele M1. Bis zum grossen Knall mussten 18 Sprenglöcher gebohrt und 650 Kilogramm Sprengstoff verlegt werden. (crs)

Für Steinbruchbetreiber Bruno Giacometto war die Sprengung in Oberdorf dagegen Routine: «Wir sprengen etwa dreimal pro Jahr Fels ab. In Solothurn war der Knall kaum zu hören.» Das Felsmaterial wird für diverse Produkte wie Steinblöcke oder Kies weiterverarbeitet.

Zuletzt sorgte der Erlinsbacher Walter Weber mit der Sprengung des Rockwell-Hochhauses in Aarau für Aufsehen. Zwischen der Sprengung eines Gebäudes und einer Felswand gebe es grosse Unterschiede: «Die Schwierigkeit beim Felsen ist, dass ich nicht hineinsehen kann», so der Sprengmeister, «Es besteht das Risiko einer Lehmlins, die dann bei der Sprengung heraus spritzt».

In Oberdorf dürften bereits Ende Mai wieder die Funken fliegen. (crs/cze)