Auslöser für die Schussabgabe war ein Streit zwischen dem Opfer Ernst und seinem jüngeren Bruder Karl. Dieser Konflikt soll sich um ein Haus samt Landstück gedreht haben. «Das Haus samt Land gehört einer Erbgemeinschaft», so der Büsseracher Josef Jeker gegenüber TeleM1. Der Bruder habe ihm vor einem halben Jahr gesagt, dass sie das Ganze aufteilen wollen.

Die beiden Brüder sowie ein weiterer Bruder und eine Schwester sind im Haus aufgewachsen. Vor rund zwei Jahren starb die Mutter, der Vater ist schon längere Zeit tot, weiss «20 Minuten». Nach dem Tod ihrer Mutter soll dann ein Streit ums Erbe ausgebrochen sein.

Dieser Streit endete tragisch. Der 48-jährige Karl griff am Dienstagabend während eines Gesprächs mit den beiden Brüdern zum Jagdgewehr und drückte ab. Der Schuss verletzte Ernst schwer, der dritte Bruder Andreas blieb unverletzt.

49-Jähriger erschiesst wegen Erbstreit seinen Bruder.

Der Bericht von TeleM1

Die Polizei wurde am Dienstag gegen 20 Uhr informiert. Sofort wurden Rettungskräfte und Patrouillen an den Tatort in Büsserach geschickt. Das Opfer wurde von der Rega ins Spital gebracht. Dort erlag Ernst in der Nacht seinen Verletzungen.

Täter ist geständig

Der Täter wurde am Tatort widerstandslos festgenommen, wie es von Seiten der Polizei heisst. Er sei geständig, geschossen zu haben.

Zur Klärung des genauen Tathergangs haben die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn eine Untersuchung eröffnet.

«Ernst war sehr gesellig»

Büsserach steht nach der Tat unter Schock. «Ich habe nicht begriffen, wie Karli so etwas machen kann», erzählt Nachbar German Borer gegenüber TeleM1.

Im Schlössli Pub war Ernst mit seiner Freundin Stammgast. Mitinhaber Silvio Jeker: «Ernst war ein pures Gegenteil seines Bruders. Vor allem war er sehr gesellig. Wir werden ihn vermissen.» (ldu/ckk)