Musical

160 Bettlacher Schulkinder stecken mitten in den Musicalproben

Die 2. «Prim» Bettlach mit Sandra Friedli (l.) und Annika Six (r.). khg

Die 2. «Prim» Bettlach mit Sandra Friedli (l.) und Annika Six (r.). khg

Die Musik- und Primarschule Bettlach und die Hochschule der Künste Bern entführen im April in den Urwald. Das «Dschungelbuch» wird im «Büelen» aufgeführt.

Ein ehrgeiziges Projekt haben sich die Musikschule und die Primarschule im Frühling 2013 zum Ziel gesteckt, nämlich eine Aufführung des «Dschungelbuchs» nach dem Roman von Rudyard Kipling. Idee und Konzept: Sandra Friedli, Leiterin der Musikschule Bettlach. Bekannt wurde «das Dschungelbuch» durch den Zeichentrickfilm von Walt Disney. Erzählt wird die Geschichte des kleinen Mowgli, der glücklich im Dschungel bei einer Wolfsfamilie aufwächst. Doch bald droht ihm Gefahr durch Shere Khan, den Tiger, der Mowglis Eltern umgebracht hatte. Mithilfe von Baloo dem Bären und Bagheera dem Panther soll Mowgli in eine Menschensiedlung gebracht werden, die Wölfe hatten ihn verstossen. Auf ihrer Reise durch den Urwald treffen die drei auf allerlei Dschungelbewohner – die ihnen nicht nur freundlich gesinnt sind.

Grundidee und Projekt

Für die Masterstudentin Annika Six – im Studiengang Music Pedagogy/Rhythmik an der Hochschule der Künste – ist die Inszenierung des Musicals gleichzeitig auch ihr Masterprojekt. Ziel ist, ein gemeinsames künstlerisches Projekt der Musik- und Primarschule mit Unterstützung der Hochschule der Künste zu verwirklichen. Im Musical sollen alle Kinder und möglichst viele Lehrer auf und hinter der Bühne sowie im Vorfeld beim Entwerfen der Plakate oder Kostüme beteiligt werden. Das Projekt erfordert und fördert vor allem eine funktionierende Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Bei einem Probebesuch erklärt Annika Six, dass Schauspiel und Chorgesang hauptsächlich mit den Klassen 2, 3 und 4 einstudiert wird. Eine Besonderheit ist, dass immer alle Kinder auf der Bühne sein werden – entweder als Sänger/-innen im Chor oder als Schauspieler/-innen. Dabei ist jede Klasse für drei Szenen verantwortlich. Eine Solistenrolle wird von je einem Kind aus der jeweiligen Klasse gespielt. Neben den Hauptrollen gibt es einige kleinere Rollen, damit die Kinder ebenfalls einen individuellen Beitrag leisten können. Der genaue Wortlaut der gesprochenen Texte wird gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Durch Improvisationen entdecken sie zunächst, wie sie in ihrer Rolle sprechen würden, bevor die Texte fixiert werden.

Eine wichtige Rolle spielt der Chor, weil seine ständige Anwesenheit ihn zu einem Teil des Bühnenbilds werden lässt. Er greift in das Geschehen ein und lässt den Dschungel lebendig werden. Der Hauptakzent liegt nicht auf den Texten, sondern auf dem musikalischen Gesamtwerk. Chor und Schüler-Lehrer-Orchester sind von entscheidender Bedeutung für das Musical, nichts ist Konserve, alles wird live gespielt und gesungen.

Damit die Kinder sich frei auf der Bühne bewegen und mit Körper und Geist in ihrer Tierrolle eintauchen können, wird auf aufwendige Kostüme verzichtet. Stattdessen gestalten die Kinder ihre Kostüme selbst, sodass die Identifikation mit der eigenen Rolle bereits beim Kreieren des individuellen Kostüms beginnt.

Das Dschungelbuch: Aufführungen
in der Büelenhalle Bettlach. Freitag,
26. April, 19 Uhr, und Samstag,
27. April, 17 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1