Als glücklichen Sieger des 1. Street Tanga Festivals präsentierte sich am Samstag Marc Bärtschi. Er habe sich nicht einmal selbst angemeldet, erzählt er dem Regionalfernsehen TeleM1. Aber den Schwanz einziehen kam für ihn nicht in Frage.

Am Wettbewerb selbst galt es, einen Kilometer im Tanga ums Festgeländ zu joggen. Aber nicht nur die Schnelligkeit zählte. Für die Teilnehmer war die Auszeichnung zum schönsten Tanga noch fast wichtiger. Die 12 Teilnehmer legten sich ins Zeug, bastelten teilweise selbst aussergewöhnliche Tangas.

Marc Bärtschi gewann einen Red-Bull-Flug und kann sich einen blechernen Tanga ins Wohnzimmer stellen.

Verlorene Wette

Die Idee fürs Street Tanga Festinal hatte Stefan Marbet, der vor einem Jahr mit Vollbart und einem Hauch von Stoff durch Gunzgen rannte. Die ungewöhnliche Jogging-Runde war das Resultat einer verlorenen Wette zwischen ihm und seinem Bruder Alexander. (ldu)