«Ich habe geheult wie ein kleines Kind!» Überglücklich ist Chanel Borges über ihren Erfolg vom Samstag. Sie hat zwei Mal den ersten Platz der offenen deutschen Salsa-Meisterschaft in Osnabrück, die am 12. November stattfand, belegt.

Sie habe diesen Sieg, insbesondere in der Kategorie «Ladies Style» bei dem man alleine die Jury überzeugen muss, so nicht erwartet. Seit Oktober führt sie ihre neue Tanzschule «CJ Dance Studio» in Breitenbach und seit acht Monaten hält auch ihr neugeborener Sohn sie auf Trab. Dementsprechend war Chanel Borges' Vorbereitungszeit für das Turnier viel knapper bemessen als sonst.

Chanel Borges tanzt in der Kategorie «Ladies Style»

Chanel Borges tanzt in der Kategorie «Ladies Style»

Mit dieser Choreografie bewann Chanel Borges den ersten Preis der Salsa-Meisterschaft.

Dass es nun trotzdem für diesen famosen Sieg reichte und sie mit ihrer Tanzgruppe «Chanel Nr.5 » (Annette Brutsche, Alexandra Hold, Andrea Schmittler und Chanel Borges) auch in der Kategorie «Formation» gewonnen hat, macht sie auch stolz auf ihre Leistung.

Ausruhen wolle und könne sie sich aber nicht auf den eingeheimsten Lorbeeren, sagt sie. Am 17. März 2017 stünden schon die Europameisterschaften in Frankreich an, an welchen Sie mit ihrer Gruppe unbedingt teilnehmen möchte.

2003 gründete die ursprünglich aus der dominikanischen Republik stammende Tänzerin ihre erste Tanzschule in Zürich. Seit 2016 hat sie nun eine neue Tanzschule in Breitenbach. Nebenbei bestreitet sie als Profitänzerin eine Menge Wettbewerbe, so gewann sie im Oktober dieses Jahres den zweiten Platz der Salsa Solo Schweizermeisterschaft in Bülach.

Auch mit ihrer Tanzgruppe «Chanel Nr.5» bestreitet sie immer wieder sehr erfolgreich verschiedenste nationale und internationale Tanzwettbewerbe. So gewann sie beispielsweise 2014 einen der grössten Salsa-Tanzwettbewerbe Europas in Berlin.

Als gelernte Bekleidungsgestalterin näht sie alle ihre Tanzkostüme selbst. (coh)