Samstagnachmittag in Etziken. Die Sonne scheint, Vögel zwitschern, Ziegen trotten gemächlich über das Gras, bimmelnde Glocken um den Hals. Dann ein Knattern aus der Ferne, das immer lauter wird. Mit einem dröhnenden «trrrrmiummm» rauscht ein Motorrad vorbei. Eins, zwei, drei – ein ganzer Schwarm. 1200 Fahrer sind an diesem Wochenende im Wasseramt unterwegs. Auf Testfahrt. Mit Start und Ziel in Derendingen, wo zum zehnten Mal die Töfftesttage stattfinden.

Auf dem TCS-Areal an der A1 haben über 40 Händler ihre Zelte aufgestellt. Helme, Lederkombis, Stiefel – und natürlich Motorräder sind zu sehen. In Reih und Glied stehen sie auf dem Areal, der Lack glänzt in der Sonne. «Dieses Wetter ist ein Traum», sagt Carmen Fraefel, Eventmanagerin des Anlasses. Und das Wetter lockt so einige nach Derendingen. Wer Motorräder testen will, muss sich vorher mit dem Fahrausweis akkreditieren und kann dann Samstag und Sonntag durch das Wasseramt fahren. Es sei der erste grosse Motorradanlass der Saison, erklärt Fraefel. Alle grossen Marken sind vertreten. Bereits am Samstagmorgen wird die Anmeldung geschlossen – es gibt keinen Platz mehr.

Impressionen der Töfftesttage in Derendingen

Impressionen der Töfftesttage in Derendingen

Am 21. und 22. April 2018 waren im Wasseramt rund 1200 Motorradfahrer auf Testfahrt

Fahren – auch ohne Ausweis

Auf dem Gelände, auf dem nebst dem Geknatter der Motorräder auch Rockmusik zu hören ist, tummeln sich vor allem Fahrer in Lederkluft. Einzelne Besucher in Jeans und Turnschuhen schlendern ebenfalls über den Asphalt, sitzen im Festzelt und schauen den Fahrern auf der Anfängerpiste zu. Dort können erste Versuche auf dem Motorrad unternommen werden – ohne Ausweis. Dafür unter Anleitung eines Instruktors.

Eine Fahrerin drückt auf den Startknopf, der Motor erwacht. Der Töff macht einen Satz nach vorn, dann stirbt der Motor ab. «Mehr Gas, dann kommt’s gut», sagt der Instruktor, der die Fahrerin zu Fuss begleitet. Zweiter Versuch. Das Motorrad startet erneut mit einem Ruck, dann gleitet es langsam aber gleichmässig über die Piste. Vor allem Frauen versuchen sich hier zum ersten Mal auf dem Töff. Rund 80 Prozent der Fahrer auf den Teststrecken sind dafür Männer, schätzt Eventmanagerin Fraefel.

Kapo und MFK vor Ort

Damit es in einer einzelnen Gemeinde nicht das ganze Wochenende über rattert und dröhnt gibt es zwei verschiedene Teststrecken. Am Mittag wird jeweils gewechselt. Per Inserat in der Zeitung wurden die Anwohner zudem vorgewarnt. Vor Ort sorgen Polizisten der Kapo Bern und Solothurn sowie die MFK dafür, dass sich die Fahrer an die Regeln halten. In weiss-orangen Polizei-Motorrädern fahren sie die Strecken ab, messen Geschwindigkeiten, kontrollieren Fahrer und Töff. Wer sich nicht an die Regeln hält, wird vom Anlass ausgeschlossen und verzeigt.

Insgesamt sei der Anlass aber friedlich, heisst es bei der Einsatzzentrale – einem Camper auf dem TCS-Areal. Es seien jeweils nur Einzelne, die sich nicht an die Regeln halten, Wenige auf die ganze Menge gesehen.

Im Hintergrund gleitet ein Motorrad zur Teststrecke. Der Anblick macht stutzig. Irgendetwas fehlt: der Motorenlärm. Ein Blick auf den Stand des Anbieters schafft Klarheit: E-Motorräder.