Oensingen

Trotz Minusrechnung ist Gemeinderat Oensingen zufrieden

Oensingens Gemeindepräsident Markus Flury.

Oensingens Gemeindepräsident Markus Flury.

Obwohl die Rechnung 2010 ein Defizit von 4,2 Mio. Franken aufweist, ist der Gemeinderat Oensingen zufrieden mit dem Ergebnis. Wären dieses Jahr nicht eine Million Franken Steuern mehr eingenommen worden, sähe das Resultat noch düsterer aus.

Bei einem Aufwand von 31,848 Mio. Franken und einem Ertrag von 27,61 Mio., schliesst die Rechnung der Gemeinde Oensingen mit einem Aufwandüberschuss von 4,238 Mio. Franken ab. «Mit diesem Ergebnis kann ich leben», meinte Gemeindepräsident Markus Flury an der Gemeinderatssitzung vom Montagabend. Er machte darauf aufmerksam, dass das Ergebnis besser ausgefallen wäre, wären nicht zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von rund 1,8 Mio. Franken getätigt worden. Diese mussten aufgrund von speziellen Bestimmungen in der Gemeindeordnung abgeschrieben werden.

Rolf Niederer, Leiter Finanzen, machte zudem darauf aufmerksam, dass eine Million mehr an Steuern eingenommen wurde, als budgetiert war. Ausserdem lobte er die allgemein gute Budgetdisziplin. Insgesamt seien Nachtragskredite in der Höhe von 1,5 Mio. Franken zu verzeichnen. Die grössten Budgetüberschreitungen seien auf Debitorenverluste zurückzuführen. Diese haben mit dem Abbau von Altlasten und den «Aufräumarbeiten» in der Verwaltung und der Finanzbuchhaltung zu tun.

Gute Wahl getroffen

«Chapeau.» Damit kommentierte Flury die Leistung des Finanzverwalters. Dieser hat die Rechnung komplett neu strukturiert und dargestellt. Auch vonseiten der Revisionsgesellschaft habe man zum ersten Mal einen detaillierten Bericht erhalten, der aufzeige, was noch zu tun sei. «Ich glaube, wir haben eine gute Wahl getroffen», so Flury. Martin Brunner schloss sich diesen Äusserungen an. Er meinte auch: «Der Verlust scheint zwar hoch. Aber mit dieser Rechnung sind wir auf Kurs.» Spätestens im Jahr 2013 will Oensingen wieder ein ausgeglichenes Budget präsentieren. «Bei den Steuererträgen der natürlichen Personen spüren wir jetzt, dass wir in den letzten Monaten viele Zuzüge hatten», so Flury.

Erstmals wird die Gemeinde Oensingen dieses Jahr zudem einen Geschäftsbericht vorlegen, wie das die drei Städte und die Gemeinde Zuchwil auch seit Jahren machen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1