Trimbach
Nachbarschaftsstreit wegen «Thai-Tempel»: Star-Tuner Ueli Anliker wittert Rassismus

Nach halbnackten Frauenstatuen vor einem Jahr folgt jetzt ein Pavillon in der Bauweise eines Thai-Tempels, mit denen Ueli Anliker seine Nachbarschaft auf die Palme treibt.

Merken
Drucken
Teilen

TeleM1
mma

Sein Anwesen steht auf dem Grundstück der Gemeinde Trimbach. Diese habe sich mehrfach gegen den Bau des neuen Pavillons gewehrt, da habe er das Projekt in Eigenregie realisiert. Dies lässt Ueli Anliker, Star-Tuner und Millionär, gegenüber TeleM1 verlauten. Der Grund für die Verweigerung der Gemeinde sei laut Anliker Streitsucht.

Auch die Nachbarschaft hat eine Sammelklage eingereicht. Hier riecht der exzentrische Unternehmer Rassismus: «Wir haben zwei Schweizer Fahnen und eine thailändische und das gefällt diesen Oberbünzlis hier oben nicht. Das ist Rassismus!» Es gehe auch das Gerücht um, dass das Gebäude ein «Thai-Tempel »sei.

Gegen den Rassismus-Vorwurf wehrt sich Rolf Ruesch, einer der 15 Nachbarn, die Einspruch erhoben haben: «Das ist ein Witz, wir sind nicht rassistisch. Es geht nicht um die Religion, sondern um das Gebäude, das illegal aufgestellt wurde.» Anliker geht zum Gegenangriff über und erhebt Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren betreffend des Baus ist bei der Bauverwaltung der Gemeinde Trimbach hängig.