Lüsslingen
Traditionsbetrieb neu in Familienbesitz

Farbenfabrik Eclatin AG wird an die Knuchel Farben AG im bernischen Wiedlisbach verkauft. Die Arbeitsplätze und der Standort bleiben allerdings erhalten.

Ralph Möll
Drucken
Teilen
Geschäftsleiter und Mitinhaber Erwin Hohl hat die Eclatin AG in Lüsslingen an die Knuchel Farben AG in Wiedlisbach verkauft. Felix Gerber Geschäftsleiter und Mitinhaber Erwin Hohl hat die Eclatin AG in Lüsslingen an die Knuchel Farben AG in Wiedlisbach verkauft. Felix Gerber

Geschäftsleiter und Mitinhaber Erwin Hohl hat die Eclatin AG in Lüsslingen an die Knuchel Farben AG in Wiedlisbach verkauft. Felix Gerber Geschäftsleiter und Mitinhaber Erwin Hohl hat die Eclatin AG in Lüsslingen an die Knuchel Farben AG in Wiedlisbach verkauft. Felix Gerber

Solothurner Zeitung

Die Geschichte wiederholt sich: Vor 27 Jahren übernahm Erwin Hohl vom damaligen Eigentümer Hans Gygax die Eclatin AG in Lüsslingen. Nun übergibt Erwin Hohl seinerseits die Lack- und Farbenfabrik in die Hände eines neuen Besitzers. Das Unternehmen wird innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Knuchel Farben AG im bernischen Wiedlisbach integriert.

Und wie 1984 Hans Gygax hat auch Erwin Hohl die neuen Besitzer sorgfältig ausgewählt. Wichtig war dem Geschäftsleiter und Mitinhaber, dass sowohl der Standort als auch die Belegschaft der Eclatin erhalten bleiben. Lukrative Angebote von grossen Konzernen habe es mehr als eines gegeben. «Aber die haben mir zum Teil ganz klar gesagt, dass sie nur das Knowhow interessiere und dass sie die Fabrik über kurz oder lang schliessen würden», sagt Erwin Hohl.

In der Knuchel Farben AG fand Erwin Hohl schliesslich eine Firma, die seiner eigenen nicht ähnlicher sein könnte. Beide Unternehmen sind Traditionsbetriebe, welche seit über 100 Jahren erfolgreich in der Region wirtschaften und verankert sind. Im Wiedlisbacher Familienbetrieb steht mit Adrian und Gerhard Knuchel die dritte Generation am Ruder – und mit Thomas und Marcial Knuchel arbeitet auch die vierte bereits im Unternehmen mit. In beiden Unternehmen gelten nach wie vor Wertvorstellungen, denen, wenn nötig, auch reines Profitdenken untergeordnet wird.

Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten

Finanzielle Abstriche machte denn auch Erwin Hohl, aber das dürfte es ihm wert gewesen sein. «Die Lösung mit Knuchel garantiert die Erhaltung der rund 30 Eclatin-Arbeitsplätze.» Ausserdem bleibe auch der Standort in Lüsslingen erhalten. Das Aktienkapital der Eclatin AG ging am 1. April 2011 an die Knuchel Farben AG über. Bis die Lüsslinger Firma komplett in das Wiedlisbacher Unternehmen integriert wird, dauert es aber noch rund zwei Jahre.

In dieser Zeit will Erwin Hohl sein enormes Wissen, das er sich in den vergangenen 27 Jahren angeeignet hat, weitergeben. «Ich will die Firma sauber übergeben.» «Lose Gespräche» seien schon seit zwei Jahren geführt worden, erklärt Adrian Knuchel. «Dass es jetzt geklappt hat, freut mich. Es hilft uns, uns im Bereich Bautenschutz in Wiedlisbach klarer zu positionieren.» Ausserdem stosse man langsam aber sicher an räumliche Kapazitätsgrenzen. «Die geografische Nähe und die kurzen Wege von beiden Standorten zur Autobahn sind ein weiterer grosser Vorteil.»

Adrian Knuchel freut ausserdem, dass sich für beide Firmen künftig Synergien ergeben. «Wir können beim Einkauf oder auch bei der Emballage profitieren. Da wir zum Teil auch die gleichen Produkte führen, ohne dass wir Konkurrenten gewesen wären, bieten sich auch für diesen Bereich Optimierungen an.»

«Eclatin bleibt Eclatin»

Dass sich mit Knuchel und Eclatin zwei Traditionalisten treffen, darf wohl durchaus als Glücksfall bezeichnet werden. Beide Marken werden auch in Zukunft eigenständig am Markt auftreten. «Eclatin bleibt Eclatin» lautet denn auch die klare Aussage von Erwin Hohl und von Adrian Knuchel.

Aktuelle Nachrichten