Balsthal

Zweite Auszeichnung für «Holzweg Thal»

Stolze Preisträger (v. l.): Beat Gehrig (Präsident des Stiftungsrates), Beat Bader und Stephan Berger freuen sich über den Erfolg des Holzwegs.

Stolze Preisträger (v. l.): Beat Gehrig (Präsident des Stiftungsrates), Beat Bader und Stephan Berger freuen sich über den Erfolg des Holzwegs.

Auf der Ruine Neu-Falkenstein in Balstahl wurde den Machern des «Holzweg Thal» der Anerkennungspreis der Hermann Gehrig-Zahnd-Stiftung überreicht.

Vor rund einem Jahr wurden die Initianten des Projektes «Holzweg Thal» mit dem Solothurner Heimatschutzpreis geehrt. Aber wer hat den Holzweg eigentlich erfunden?

Vor einigen Jahren haben sich sechs holzverarbeitende Betriebe im Thal unter dem Namen «Holzhandwerk Thal» zusammengetan, um ihre Interessen zu bündeln und dafür zu sorgen, in jungen Menschen die Freude am Schreiner- oder Zimmermannsberuf zu wecken. In dieser Gruppe entstand dann auch die Idee des Projekts «Holzweg Thal».

Nach einer fünfjährigen intensiven Planungsphase konnte im Herbst 2015 der Erlebnisweg im Naturpark Thal eröffnet werden. Es konnte eine Trägerschaft gebildet werden, welche sich wie folgt zusammensetzt: Holzhandwerk Thal, Verein Region Thal, Bürgergemeinden und Waldeigentümer Verband Thal, Forst Thal, Bürger- und Einwohnergemeinde Balsthal und Gemeinde Holderbank. Zahlreiche Sponsoren sorgten für ein finanzielles Polster.

Gute Vernetzung war notwendig

Beat Bader, Präsident der Trägerschaft, richtete sich nach seiner Begrüssung und Eröffnung des Sponsoren-Anlasses und der Preisverleihung an die zahlreichen Gäste. Der Holzweg Thal sei eine Erfolgsgeschichte und diese sei dank einer guten Vernetzung zahlreicher Institutionen und Personen zustande gekommen.

Auch die künstlerischen Installationen von Sammy Deichmann hätten viel dazu beigetragen, dass sich viele Interessierte auf den Holzweg begeben. Weiter hob er speziell Benedikt Fluri, Leiter der Infostelle Naturpark Thal und der Geschäftsstelle Holzweg Thal, hervor. Er sei zurzeit die treibende Kraft hinter dem erfolgreichen Projekt und sorge zusammen mit den Holzhandwerkern, dass dieses immer weiter entwickelt werde.

Ein Leuchtturmprojekt

Stephan Berger, Vorsteher Oberamt Thal-Gäu und Vizepräsident der Hermann Gehrig-Zahnd-Stiftung, hob in seiner Laudatio hervor, dass bis zur Realisation des Holzweges viele Hürden, Bedenken und Vorurteile überwunden werden mussten. Aber der Erfolg habe den Initianten recht gegeben. Dieser sei sogar überwältigend. Die Verantwortlichen würden von rund 10 000 Besuchern pro Jahr ausgehen. Ein weiterer Erfolgsbeweis seien die rund 50 000 Zugriffe auf die Homepage des «Holzweg Thal» während der vergangenen zwei Jahre.

«Den Initianten, der Trägerschaft, den beteiligten Gemeinden, den Sponsoren ist mit der Realisierung des «Holzweg Thal» ein grosser Wurf gelungen», sagte Berger. Das Leuchtturmprojekt im Naturpark Thal, das viele Besucher aus nah und fern anziehe, sei ein wichtiger Werbebotschafter für das Thal geworden.

Als Zeichen der Anerkennung für diese ausserordentliche Leistung für die Allgemeinheit überreichte Stephan Berger Beat Bader einen Check und die Ehrenurkunde. Bader freute sich sehr über diese Ehre und schloss die kleine Feier mit den Worten: «Wir sind stolz über diesen Anerkennungspreis.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1