Die geplante Überbauung an der Höngerstrasse umfasst die Parzellen 3901 und 1394 und sieht in Absprache mit den beiden Grundeigentümern zwei Mehrfamilienhäuser vor. Die Überbauung stellt insbesondere aufgrund der steilen Hanglage eine grosse Herausforderung dar. Für die beiden Parzellen liegt bereits ein vom Architekturbüro Willy Steiner AG (Wiedlisbach) erarbeitetes Bauprojekt vor.

Bauherrschaft ist die Baugesellschaft «Im Oberdorf». Geplant sind 16 Wohneinheiten mit Wohnsegmenten von 2,5 bis 5,5 Zimmern. Die Wohnnutzung erfolgt jeweils auf zwei Geschossen sowie einem Attikageschoss. Die Erschliessung für den motorisierten Verkehr erfolgt über die Höngerstrasse. Für die Parkierung ist eine unterirdische Einstellhalle vorgesehen.

Für das Bauvorhaben ist die Ausarbeitung eines Teilzonen- und Gestaltungsplan «Höngerstrasse» mit Zonen- und Bauvorschriften notwendig. Dieses Planungsdossier wurde vom Büro BSB + Partner in Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern, dem Amt für Raumplanung, Vertretern der kantonalen Denkmalpflege und der Spezialkommission Ortsplanung ausgearbeitet. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, das Planwerk dem kantonalen Amt für Raumplanung zur Vorprüfung einzureichen.

Reorganisation Jugendarbeit Thal

Zu Gast im Balsthaler Gemeinderat waren der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Thaler Jugendarbeit (ATJ) Freddy Kreuchi und Philipp Frei, externer Projektleiter des Projekts «Reorganisation Thaler Jugendarbeit». Die beiden Vertreter machten darauf aufmerksam, dass die aktuelle Situation aus der Sicht der ATJ nicht zufriedenstellend sei. Erwähnt wurden der vertragslose Zustand, der unklare Leistungsauftrag, die mangelnden Personalressourcen sowie die fehlende Unterstützung.

Aus der Sicht der Thaler Gemeindepräsidenten wurde die mangelnde Information über Aktivitäten der ATJ sowie die ungenügende Transparenz über Leistungen beklagt. Philipp Frei führte aus, dass die Jugendarbeit im Verhältnis zu den Ressourcen sehr viel leiste. Die aktuellen Ressourcen seien aber zu beschränkt für eine langfristige Entwicklung. Eine Erhöhung werde von der ATJ und der externen Projektbegleitung dringend empfohlen.

Um die Transparenz sicherzustellen, wird bezüglich der Leistungen ein Beitragsmodell in drei Stufen vorgeschlagen: Vollmitgliedschaft (Durchführung fixer und mobiler Angebote und Projekte; sieben Franken pro Einwohner), Teilmitgliedschaft (Durchführung mobiler Angebote und Projekte; fünf Franken pro Einwohner), Solidarmitgliedschaft (freier Betrag pro Jahr). Bei allen drei Formen ist die Beratung für Behörden integriert. Zusätzlich zu den Leistungsinhalten werden Stundensaldi definiert, welche in den Gemeinden zu leisten sind. Das neue Modell bringt eine Erhöhung der Kosten mit sich.

Geplant sind neu eine 50-Prozent-Festanstellung mit einer 50-Prozent-Ausbildungsstelle. In Balsthal steigt der Betrag von aktuell 35 760 Franken (sechs Franken pro Kopf) auf 53 640 Franken (neun Franken pro Kopf) an. Der Beitrag von Balsthal fällt mit neun Franken pro Einwohner höher aus als die sieben Franken in den meisten andern Thaler Gemeinden, weil im Jugendtreff «Evolution» überdurchschnittlich viele Stunden geleistet werden. Die Gesamteinnahmen im Thal (mit Beiträgen der Kirchen von 18 000 Franken) betragen 126 480 Franken, wenn alle Gemeinden bei dieser Verbundslösung mitmachen. Der Gemeinderat stimmte der neuen Organisation und dem neuen Kostenmodell, das ab dem 1. 1. 2017 gelten soll, grossmehrheitlich zu.

Teilstück Holderweg wird saniert

Der Holderweg wird im Abschnitt Sagmattstrasse/Rütistrasse saniert. Der Gemeinderat stimmte dem Projekt zu und beschloss, das Beitragsverfahren während dreissig Tagen öffentlich aufzulegen.

An der Neumattstrasse befinden sich 14 Parkplätze, welche der Einwohnergemeinde gehören, aber immer noch von der Tury Immobilien AG Zürich genutzt werden. Der Gemeinderat beschloss, die 14 Parkplätze dieser Firma für 25 Franken pro Parkplatz und Monat zu vermieten, falls eine Einigung zustande kommt.

Fredy Bieli (Balsthal) wurde neu in den Vorstand des Zweckverbandes ARA-Falkenstein gewählt. Er ersetzt den verstorbenen Heinz Bussmann (Balsthal).