Winznau

Zwei Tage lang wurde das Jubiläum des FC Winznau gefeiert

Oliver Jäckle (l.) stand Red und Antwort.

Oliver Jäckle (l.) stand Red und Antwort.

Der FC Winznau blickt auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Am Samstagabend standen die Feierlichkeiten im Zentrum, der Sonntag war im Rahmen einer Spiel- und Spass-Veranstaltung den Kindern gewidmet.

Mit einem unterhaltsamen Samstagabend bedankte sich OK-Präsident Max Annaheim bei der gesamten FC Winznau-Familie für die jahrelange treue Mitarbeit und Unterstützung. FC-Präsident Philipp Grob stellte seine Begrüssung unter das Motto «Lerne aus der Vergangenheit, lebe in der Gegenwart, glaube an die Zukunft». Seit der Gründung des FCW im Jahr 1964 entwickelte sich der Verein kontinuierlich. Sportlich gesehen war das Jahr 2006 mit dem Aufstieg in die 2. Liga sicher der Höhepunkt. Im Jahr 1993 wurde mit der Sportplatzsanierung ein weiterer Meilenstein gesetzt, und der Neubau des Clubhauses im Jahr 2004 vollendete eine grosse Aufbauarbeit.

Sich weiterentwickeln

In der Gegenwart zu leben bedeutet das ständige Bemühen, sich weiter zu entwickeln; mit insgesamt 13 Mannschaften und 151 Juniorinnen und Junioren eine grosse Herausforderung. Die Juniorenabteilung ist zur Zeit eine der Grössten im Kanton Solothurn. Für die Zukunft heisst es, Bewährtes zu bewahren und dennoch attraktiv und modern weiter zu gehen mit dem klaren Ziel vor Augen, dem Aufstieg in die 3. Liga.

Philipp Grob bedankte sich bei seinen Vorgängern und den gesamten Verantwortlichen des FCW, dass er einen schuldenfreien FCW in die Zukunft führen dürfe. OK-Präsident Max Annaheim freute sich über das Erscheinen der vielen Menschen und hiess insbesondere den Vertreter des Kantonalen Fussballverbandes, Roland Stampfli, den Gemeindepräsidenten Daniel Gubler sowie den Präsidenten der Bürgergemeinde, Iwan Tscharland herzlich willkommen. Er begrüsste die Delegierten des FC Trimbach sowie der verschiedenen Dorfvereine und bedankte sich für ihre Anwesenheit.

Arbeit gewürdigt

In seiner kurzen, prägnaten Rede hielt Roland Stampfli Rückblick und Ausblick des FCW fest und würdigte dessen Arbeit insbesondere in der Juniorenabteilung. Er wies darauf hin, dass eine so grosse Juniorenabteilung eine enorme Verantwortung bedeute. In keiner andern Sportart gibt es so viele Jugendliche und so viele verschiedene Nationalitäten (schweizweit insgesamt 174), das bedeute eine grosse Herausforderung, aber auch eine grosse Chance. Auch Gemeindepräsident Daniel Gubler gratulierte dem FCW zu seinem runden Geburtstag, er selbst habe als Jugendlicher beim Fussballspielen gelernt, zu fallen, aufzustehen und weiterzugehen, eine wertvolle Erfahrung. Der FCW sei ein aktiver, attraktiver Bestandteil des Dorflebens in Winznau, und dafür bedankte er sich.

Beim anschliessenden Festakt ehrte OK-Präsident Max Annaheim die langjährigen Präsidenten Hansruedi Schmocker (16 Jahre) und Jörg Genhart (zwölf Jahre) und bedankte sich für ihre Arbeit. Erfreut zeigte sich Max Annaheim über das zahlreiche Erscheinen der ehemaligen Gründungsmitglieder und übergab ihnen ein kleines Präsent. Den verstorbenen Gründungsmitgliedern wurde mit einer Gedenkminute gedacht.

Als «Zwischenverpflegung» wurden die Anwesenden von «Schösu», dem Alleinunterhalter aus dem Entlebuch verwöhnt. Seine amüsante, witzige musikalische Reise durc,h die Schweiz war herrlich erfrischend und es gab viel zu lachen. Das sehr feine Nachtessen, gekonnt serviert von der Feuerwehr und den Landfrauen Winznau, beendete einen schönen, gediegenen Geburtstag und einen unterhaltsamen Abend.

«Spiel ohne Grenzen»

Selbstredend versteht sich, dass das FCW-Jubiläum nicht nur den Erwachsenen gerecht wurde, denn der Sonntag war voll und ganz der Juniorenabteilung gewidmet. Nach dem Motto «Spiel ohne Grenzen» vergnügten sich die Juniorinnen und Junioren beim Ritterkampf, Postenlauf, Jogafussball oder Schwedenschach auf dem Sportplatz «Grien».

Vor dem gemeinsamen Mittagessen stand der junge Fussballspieler vom FC Aarau, Oliver Jäckle, den Kids Red und Antwort. So gesehen, war ausser dem garstigen Wetter auch diese spezielle Geburtstagsfeier ein gelungener, würdiger Anlass, und den Verantwortlichen gebührt daher ein herzliches Dankeschön.

Meistgesehen

Artboard 1