Welschenrohr/Balm b. G.

Zwei Gemeinden weisen Einsprachen ab: Wisente sollen ihre Gehege kriegen

Die Wisente wollen ihr Gehege. (Symbolbild)

Die Wisente wollen ihr Gehege. (Symbolbild)

Im Solothurner Jura darf ein grosses Gehege für Wisente gebaut werden. Die Gemeinden Welschenrohr und Balm bei Günsberg haben Einsprachen gegen den Zaun abgewiesen, das meldete am Donnerstag das Regionaljournal Aargau Solothurn.

Der elektrische Zaun umschliesst eine Fläche von rund 100 Hektaren, das entspricht fast 150 Fussballfeldern. Das Gelände liegt auf der ersten Jurakette, auf dem Gemeindegebiet von Welschenrohr und Balm bei Günsberg. In dem Gehege sollen während fünf Jahren Wisente leben, die der Verein «Wisent Thal» wieder ansiedeln will. Gegen das Gehege hatten sich vor allem Bauern und Jäger gestellt. In Welschenrohr waren zwölf Einsprachen eingegangen, in Balm bei Günsberg waren es deren sechs.

Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen, die Gegner des Geheges können den Entscheid der Gemeinden anfechten. Die Jäger und Bauern stellen sich grundsätzlich gegen die Wiederansiedlung von Wisenten im Jura – sie fürchten Schäden am Wald und an den Feldern. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1