Winznau
Zum 150-Jahr-Jubiläum wurde zwei Tage lang gefeiert

Die Feuerwehr Winznau feierte am Samstag und Sonntag, ihr 150-jähriges Bestehen. Im Zentrum des Geschehens standen ein Plauschparcours, der Galaabend und eine Oldtimer-Ausstellung.

David Geering
Merken
Drucken
Teilen
150-Jahr-Feier der Feuerwehr Winznau
4 Bilder
Pumpen und Spritzen macht Spass.
Die alten Feuerwehrautos faszinierten Gross und Klein. Bruno Kissling
«Wenn ich gross bin, will ich auch Feuerwehrmann werden.»

150-Jahr-Feier der Feuerwehr Winznau

Bruno Kissling

Mit einem grossen Fest feierte die Feuerwehr Winznau dieses Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen. Am samstäglichen Plauschparcours nahmen knapp 100 Personen teil (vergleiche auch die gestrige «Schweiz am Sonntag»). Beim Gala-Abend wurde den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern gedankt, und am Sonntag konnten verschiedene Feuerwehr-Oldtimer bestaunt werden.

Rund 650 Gäste kamen

Das Jubiläumsfest zum 150jährigen Bestehen der Feuerwehr Winznau war ein Erfolg. Rund 650 Personen besuchten das Jubiläumsfest rund um das Schulhausareal in Winznau. Den Besucherinnen und Besucher wurden während zwei Tagen einige Attraktionen angeboten.

Plauschparcours ausgetragen

Am Samstag wurde ein Plauschparcours für Gross und Klein durchgeführt. An zehn Posten, für Kinder bis 14 Jahre an sechs Posten, konnte die Fähigkeit als Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann geprüft werden. Zu den Aufgaben gehörte beispielsweise, sich möglichst schnell mit einer Feuerwehrausrüstung anzuziehen oder mit einem Schlauch fünf Tennisbälle zu treffen. Auch das Schlauchein- sowie -ausrollen konnte getestet werden. Bei den Erwachsenen konnte der in Winznau wohnhafte Patrick Grob den Hauptpreis, eine massive Feuerstelle im Wert von 2000 Franken, mit nach Hause nehmen. In der Kategorie Kinder gewann Denise Schrämmli aus Winznau einen Gutschein im Wert von 250 Franken für den Seilpark Balmberg.

Neben dem Plauschparcours konnten verschiedenste Feuerwehrfahrzeuge besichtigt werden. So wurde das riesige Tunnelgebläse bestaunt oder die speziellen Ölwehrfahrzeuge der Feuerwehr Aarau, mit welchen in der Aare eine Ölsperre errichtet werden kann. Ebenfalls zu Gast waren die Blaulicht-Partnerorganisationen, die Polizei, Sanität und der Zivilschutz.

Festreden am Gala-Abend

Am Samstagabend fand der Gala-Abend statt. Über 100 Gäste wurden vom Unterhalter «Hardy-Live» durch den unterhaltsamen Abend geführt. Mit vier interessanten und lustigen Filmen gewährte die Feuerwehr Winznau einen Einblick in die Vergangenheit, die Gegenwart und eine mögliche Zukunft. Der Feuerteufel zeigte sich besorgt darüber, dass er es wohl immer schwerer haben werde, sein Amt ausführen zu können.

Die Winznauer Bevölkerung dürfe seit 150 Jahren stolz sein auf ihre Feuerwehr, betonte Gemeindepräsident Daniel Gubler. Die Angehörigen der Feuerwehr (AdF) seien gut ausgebildet und stellten oft ihr Eigeninteresse für andere Menschen zurück. Alain Rossier, Direktor der Solothurnischen Gebäudeversicherung (SGV), erwähnte in seiner Rede, dass 150 Jahre Feuerwehr Winznau wohl ein guter Grund zum Feiern ist, für die SGV sei es jedoch viel mehr. Die SGV unterstütze die Feuerwehren in der Ausbildung und bei der Finanzierung. Die Feuerwehren hätten sich im Laufe der Zeit zu einem High-Tech-Dienstleistungsunternehmen entwickelt.

«Perfekt gemeistert»

Diese Herausforderungen habe die Feuerwehr Winznau perfekt gemeistert, sagte der Präsident des Bezirksfeuerwehrverbandes Olten-Gösgen, Stefan Wyss, in seiner Ansprache. Robert Baumgartner vom Solothurnischen Kantonalfeuerwehrverband wies in seiner Rede daraufhin, dass auch die Fahrsicherheit bei den Feuerwehren ein grosses Thema sei, um Unfälle auf dem Weg zum Einsatz vermeiden zu können. Markus Baltermi, Kommandant der jubilierenden Feuerwehr Winznau, macht sich Sorgen um zwei wichtige Themen: «Wie kann die Feuerwehr neue motivierte Leute rekrutieren, und wie wird sichergestellt, dass genügend AdF die Einsatzbereitschaft sicherstellen können»? Antworten und Lösungen zu diesen Fragen könnten nur gemeinsam mit den verschiedenen Partnern erarbeitet und gefunden werden.

Sämtliche Redner bedankten sich bei den AdF und deren Angehörigen für ihre tägliche Einsatzbereitschaft, welche viel zu oft als selbstverständlich angesehen wird. Insbesondere Markus Baltermi erwähnte, wie stolz er auf das Kader und die AdF «seiner» Feuerwehr sei. Gedankt wurde auch dem Organisationskomitee unter der Leitung von Manfred Guldimann für die Organisation und Durchführung dieses einmaligen Festes.

Sonntägliche Oldtimerausstellung

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, welcher dem Thema der Feuerwehrfrau und des Feuerwehrmannes gewidmet war. Musikalisch wurde der Gottesdienst begleitet durch den Kirchenchor Winznau, welcher aufgrund des Erfolges noch einmal die Pop-Messe aufführte.

Nach dem Gottesdienst konnten einige Feuerwehr-Oldtimer-Fahrzeuge bestaunt werden. Es war interessant zu sehen, mit welchen Mitteln die Feuerwehren vor fünfzig und mehr Jahren gegen das Feuer kämpften. Während die Erwachsenen die Fahrzeuge bestaunten, vergnügten sich die Kinder bei den heissen Temperaturen beim Wasserplausch.

Rangliste Plauschparcours: Erwachsene. 1. Patrick Grob, Winznau, 68 Rangpunkte; 2. Andrea Wiesner, Trimbach, 86; 3. Sabine Zeltner, Winznau, 90. – Kinder: 1. Denise Schrämmli, Winznau, 27 Rangpunkte; 2. Patrizia Schrämmli, Winznau, 38; Yannick John, Lostorf, 43.