Härkingen
Züchterfamilie Uebelhard schwang obenauf

Die Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein lud am Montag zur Freiberger-Fohlenschau nach Härkingen ein.

Karin Rohrer
Drucken
Teilen
Die drei von der Jury erstklassierten Fohlen im Rappel, allesamt gezüchtet von Judith Uebelhard (2. v. l.) aus Oberbuchsiten.

Die drei von der Jury erstklassierten Fohlen im Rappel, allesamt gezüchtet von Judith Uebelhard (2. v. l.) aus Oberbuchsiten.

Karin Rohrer

Die Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein sorgte mit der schön hergerichteten Reithalle in Härkingen für einen ansprechenden Schauplatz. 13 Fohlen präsentierten sich den Rasse-Experten und von den schliesslich zwölf bewerteten Halbjährigen kam genau die Hälfte in den Rappel. Wohlverdient, wie sich das Richter-Duo einig war.

Gleich die ersten drei Fohlen, welche sich dem interessierten Publikum zeigten, schafften den Einzug in den Rappel. «Wir bekamen aber auch qualitätsvolle Zuchtergebnisse zu sehen», erklärte Richter Roland Stadelmann, der zusammen mit Gabriela Ochsner die Freiberger benotete.

Viermal vergaben sie die Note 8 im Typ und vier Fohlen erhielten eine 8 für ihr Gangwerk. Die Experten nahmen sich viel Zeit, wägten genau ab und besprachen ihre Feststellungen bezüglich Typ, Bau und Gangwerk. Auf der langen Geraden in der Reithalle konnten die Fohlen hinsichtlich dem Präsentieren des Gangwerkes aus dem Vollen schöpfen. Aber die Schau ist immer eine Momentaufnahme. Auch wenn das Fohlen zu Hause wie eine Ballerina über die Weide schwebt, die Noten werden am Tag X gemacht und die Richter können nur bewerten, was ihnen gezeigt wird.

10 Jahre Schau in Härkingen

Ein kleines Jubiläum gab es zu feiern, findet doch die Fohlenschau bereits seit 2004 in Härkingen statt. Ebenfalls einen Grund zum Feiern hatte Züchterin Judith Uebelhard aus Oberbuchsiten: Sie war mit drei Fohlen an die Schau gereist, alle drei kamen in den Rappel und schliesslich belegten sie gleich noch die Ränge eins bis drei. «Die AA-Stute Lotti ist 24-jährig und hat ihr 17. Fohlen bei Fuss», erklärte Peter Uebelhard.

Lotti (Cabaret) hatte mit Stutfohlen Lorena (Leon) eine sehr typvolle Rassevertreterin neben sich. Das Ende Mai geborene Stutfohlen mit den vier weissen Stiefeln weist ein sehr schönes Fundament auf und wurde mit den Noten 8, 7 und 7 bewertet, woraus der zweite Rang im Rappel resultierte.

Den dritten Rappel-Rang ergatterte die überaus typvolle Libelle (Leon), eine Stute, die vor allem mit einem sehr schwungvollen Gangwerk zu überzeugen wusste und die Noten 8, 6, 8 bekam. Der Dritte im Bunde der Uebelhards war Hengstfohlen Horizont (Hiro), der mit seinem wunderschönen Kopf auffiel und über eine grosse Ausstrahlung verfügt. Der Anfang März geborene Horizont bekam von den Rasserichtern die Noten 8, 7, 7 und führte damit wohlverdient den Rappel und die Ehrenrunde in der Reithalle an.