Balsthal

Zivilschutzorganisation Thal kontrolliert jetzt die Schutzräume

Karl Hammer Kommandant Regionale Zivilschutzorganisation Thal im Zivilschutzkeller unterhalb des Feuerwehrmagazins Litzi beim Kontrollieren der Dichtungen und der Schliessmechanismen.

Karl Hammer Kommandant Regionale Zivilschutzorganisation Thal im Zivilschutzkeller unterhalb des Feuerwehrmagazins Litzi beim Kontrollieren der Dichtungen und der Schliessmechanismen.

Der Gemeinderat Balsthal beschloss, dass in Zukunft die regionale Zivilschutzorganisation Thal (RZSO Thal) die Kontrolle der Schutzräume vornehmen soll. Eine entsprechende Bevollmächtigung wurde genehmigt.

In der Verordnung über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz des Kantons Solothurn steht: «Die Gemeinden kontrollieren alle 10 Jahre den Unterhalt und die Einsatzbereitschaft der Schutzräume und erstellen einen Kontrollbericht. Die Gemeinde kann diese Aufgabe der regionalen Zivilschutzorganisation übertragen.»

Letzteres hat der Gemeinderat Balsthal nun beschlossen. Karl Hammer, Kommandant der RZSO Thal, erklärte kurz den Sinn und Zweck dieser Kontrollen sowie das Vorgehen. In seinem Schreiben an die Gemeindepräsidien des Bezirks Thal orientierte er, dass es immer schwieriger werde, die entsprechenden Kontrollpersonen gemeindeintern rekrutieren zu können. Aus diesem Grund sei es sinnvoll, diese Arbeiten durch die RZSO Thal durchführen zu lassen.

Fabian Müller, Ressortleiter öffentliche Sicherheit, Umwelt und Energie erwähnte, dass die Übertragung dieser Arbeiten an die RZSO eine für die Gemeinden günstige Lösung sei. Für die alle 10 Jahre stattfindende Schutzraumkontrolle (PSK) entstehen für die Gemeinde Balsthal Kosten von rund 14 000 Franken. Der Rat stimmte der Bevollmächtigung für die Aus- und Durchführung der PSK in der Gemeinde zu. Die RZSO braucht von jeder Thaler Gemeinde einen entsprechenden Auftrag.

Erfreuliche Abrechnungen

Gute Arbeit hat die Spezialkommission Schulraumplanung unter dem Präsidium von Thomas Fluri geleistet. Die Bauabrechnung für die Innenrenovation im Erdgeschoss Ost und im 1. Obergeschoss des Schulhauses Rainfeld beträgt 415 927 Franken. Die Kreditunterschreitung beläuft sich auf 84 072 Franken. Die Innenrenovation des Schulhauses Inseli kostete 1,747 Mio. Franken. Das sind 152 357 Franken weniger als budgetiert. Im Rainfeldschulhaus steht noch eine weitere Sanierungsetappe an, dabei geht es um die Innenrenovation im Erdgeschoss Ost und im 2. Obergeschoss. Der Kredit von 420 000 Franken wurde freigegeben. Der Gemeinderat beschloss, die Aufträge für die Innenrenovation im Rahmen des Kostenvoranschlags, erstellt durch das Büro WWB Architekten AG Balsthal, im freihändigen Verfahren zu vergeben. Unter Verdankung ihrer grossen Arbeit wurde der Spezialkommission Schulraumplanung Décharge erteilt. Die Spezialkommission wurde aufgelöst. Die Vertretung der Bauherrschaft übernimmt eine Arbeitsgruppe (Georg Rütti, Anton Wüthrich, Kuno Flury).

Auch bei der Feuerwehr gab es eine erfreuliche Schlussabrechnung zu genehmigen. Dabei ging es um diejenige für die Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges in der Höhe von 592 369 Franken. In der Investitionsrechnung waren 650 000 Franken budgetiert.

Das Fuder überladen?

Mit grossem Mehr wurde der Leistungsvereinbarung zwischen dem Volksschulamt (vertreten durch Andreas Walter, Amtsvorsteher) und der kommunalen Aufsichtsbehörde der Schulen von Balsthal (vertreten durch Roland Stampfli, Gemeindepräsident und Bruno Straub, Gemeindeverwalter) zugestimmt. Bei der Beratung dieser Vereinbarung wurden mehrmals grosse Bedenken geäussert, ob das Fuder nicht etwas überladen sei und ob die grossen Anforderungen überhaupt bewältigt werden können.

Die veraltete, bald 30-jährige Steuerung für die Wasserversorgung wird durch eine neue ersetzt. Gleichzeitig soll ihr Standort vom Erdgeschoss des Bürgerhauses in das Untergeschoss des Gemeindehauses verlegt werden. Auf Antrag der Infrastrukturkommission stimmte der Rat dem Projekt, das mit 295 000 Franken veranschlagt ist, einstimmig zu (Zusatz- und Nebenarbeiten inbegriffen). Die Realisierung des Steuerungsersatzes wird koordiniert mit der Sanierung der Goldgasse Nord.

Der Rat stimmte dem Antrag der Feuerwehrkommission zu, Christoph Nussbaumer den Offizierskurs absolvieren zu lassen. Sarah Dietschi Heutschi wurde neu als Delegierte in die Volkshochschule Thal gewählt. Sie ersetzt Nicole Rennolet, die das Sekretariat der Volkshochschule Thal übernimmt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1