Wolfwil
Ein Plus von einer knappen halben Million: Die Rechnung schliesst gut ab

Die 30 anwesenden Stimmberechtigten heissen am Donnerstagabend alle Traktanden der Gemeindeversammlung Wolfwil gut.

Rahel Bühler
Merken
Drucken
Teilen
Die Jahresrechnung der Gemeinde Wolfwil (im Bild das Gemeindehaus) schliesst mit einem Plus von 467'000 Franken.

Die Jahresrechnung der Gemeinde Wolfwil (im Bild das Gemeindehaus) schliesst mit einem Plus von 467'000 Franken.

Bruno Kissling

Mit Wolfwil kann eine weitere Gäuer Gemeinde auf ein gutes Rechnungsjahr 2020 zurückschauen. Dieses Ergebnis zog am Donnerstagabend denn auch 30 Stimmberechtigte an die Gemeindeversammlung. Total hat die Gemeinde derzeit 1692 Stimmberechtigte. Die Anwesenden nahmen alle Traktanden mit grossem Mehr an, wie Gemeindeverwalter Paul Jäggi am Freitagmorgen berichtet.

Die Wolfwiler Erfolgsrechnung schliesst mit einem Plus von 467'000 Franken ab. Budgetiert hatte die Gemeinde ebenfalls ein Plus, aber nur eines in der Höhe von 60'000 Franken. Zum besseren Ergebnis haben einerseits höhere Steuereinnahmen bei den natürlichen (plus 390'000 Franken) und juristischen Personen (plus 360'000 Franken) geführt. Und andererseits habe die Gemeinde sich sehr gut an die Budgetvorgaben gehalten, steht im Jahresbericht geschrieben. Wegen des guten Ergebnisses konnte die Gemeinde auch mehr Abschreibungen tätigen als geplant: 750'000 Franken statt 250'000 Franken. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugeschrieben.

Mehr Grünabfuhren auf Wunsch der Bevölkerung

Auch die Ergebnisse der Spezialfinanzierungen fallen besser aus als budgetiert: Die Wasserversorgung schliesst mit einem Plus von 216'000 Franken, die Abwasserbeseitigung mit 169'000 Franken und schliesslich die Abfallbeseitigung mit 9000 Franken.

Kennzahlen zur Rechnung 2020 von Wolfwil

Rechnung 2019 Rechnung 2020
Erfolgsrechnung
Gesamtaufwand 10'204 11'023
Gesamtertrag 10'837 11'490
Jahresergebnis 633 467
Steuereinnahmen nat- Pers. 6'307 6'590
Steuereinnahmen jur. Pers. 452 840
übrige Steuereinnahmen 437 374
Gesamtabschreibungen (inklusive Spezialfinanzierung) 849 1'146
Investitionsrechnung
Investitionsausgaben 1'387 1'718
Investitionseinnahmen 421 343
Nettoinvestitionen 967 1'375
Weitere Kennzahlen
Steuerfuss nat. Pers. 120% 120%
Steuerfuss jur. Pers. 120% 120%
Selbstfinanzierungsgrad 161.54% 132.04%
Eigenkapitaldeckungsgrad 65.45% 66.70%
Netto-Vermögen pro Kopf 707 876
Netto-Schulden pro Kopf

Die restliche Traktandenliste der Wolfwiler Gemeindeversammlung bestand aus drei überarbeiteten Reglementen: als Erstes das neue Abfallreglement. Es musste angepasst werden, weil die Gemeinde die Grünabfuhr in den vergangenen Jahren von 20 auf 33 Fahrten im Jahr erhöht hat. Dies, auf Wunsch der Bevölkerung und um illegalen Deponien im Wald vorzubeugen. Das Angebot soll nun mit einer Jahresvignette ergänzt werden. Damit kann der Container ohne zusätzliche Marke 33 Mal pro Jahr geleert werden. Mit der Einführung der Jahresvignetten erhofft sich die Gemeinde, dass weniger Grünabfälle im normalen Kehricht landen. Das neue Reglement wird per 1. Januar 2022 in Kraft treten.

Gebührenreglement gilt auch ab 1. Januar 2022

Neuerungen gibt es auch beim Gebührenreglement: Die Überarbeitung war nötig, da das Amt für Gemeinden bemängelt hat, dass die Gemeinde Wolfwil sämtliche Gebühren in einem Reglement zusammengefasst hat. Daraufhin haben die Wolfwiler Kommissionen das Reglement entflechtet. Nun umfasst das Gebührenreglement nur noch die Gebühren der Gemeindeverwaltung. Die restlichen Gebühren sind als Anhänge bei den jeweiligen Reglementen angefügt. Das neue Gebührenreglement tritt ebenfalls per 1. Januar 2022 in Kraft.

Als letztes Reglement hat die Gemeinde jenes über die Grundeigentümerbeiträge und -gebühren angepasst. Dies hat die Planungs-, Bau- und Werkkommission beantragt. Neu beträgt der Beitragsansatz für den Bau von Industriestrassen 100, nicht mehr 80 Prozent. Dieses Reglement gilt bereits ab 1. Juli. Zuvor muss es der Regierungsrat jedoch noch genehmigen.