In der Nacht auf Freitag, 20. Januar 2017, ging bei der Kantonspolizei Solothurn kurz nach Mitternacht ein Brandalarm aus einer Firma in Härkingen ein. Kurz darauf wurde von Anwohnern gemeldet, dass ein Wohnmobil in Brand geraten sei und sich das Feuer bereits auf die naheliegende, unbewohnte Liegenschaft ausgebreitet habe. Es handelte sich dabei um ein Firmengebäude.

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen sowohl das Wohnmobil wie auch der Dachstock der Liegenschaft in Vollbrand. Dank unverzüglichem Löscheinsatz konnte das Feuer in der Folge rasch unter Kontrolle gebracht werden, verletzt wurde niemand. Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehren Härkingen, Neuendorf und Oensingen.  

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte ein technischer Defekt am Wohnmobil den Brand verursacht haben. Die Schadensumme kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber über 100‘000 Franken betragen. (pks)