Die Musiktage des Blasmusikverbandes Thal-Gäu-Olten-Gösgen (Jugendmusiktag und Veteranenehrung) mit der Musikgesellschaft Konkordia Aedermannsdorf als Gastgeberin wurden am Samstagabend mit dem neuartigen Raiffeisen-Contest eröffnet. Fünf teilnehmende Musikvereine konnten auf der Parademusikstrecke von der Kapelle bis zum Schulhaus Aedermannsdorf einen selbst gewählten Marsch und danach im Festzelt ein selbst gewähltes Show- und Unterhaltungsprogramm mit einer Dauer von 17 bis 22 Minuten vortragen, wobei das Programm einen Solovortrag beinhalten musste.

Das Publikum wurde in die Bewertung einbezogen und konnte zu einem Drittel das Ergebnis beeinflussen. Zu je einem Drittel zählte die Bewertung der Juroren Jan Müller und Heinz Schoenenberger. Bei der Parademusik siegte die Brass Band Matzendorf mit dem Marsch «The Bombardier» von T.J. Powell. Dahinter folgte mit nur einem Rangpunkt Rückstand die Musikgesellschaft Konkordia Balsthal und dem «Solothurner Marsch». Zwischendurch legten sie gar einen Halt ein und sangen das «Solothurner Lied».

Volles Festzelt – gute Stimmung

Gespannt warteten dann alle auf das Show- und Unterhaltungsprogramm im Festzelt, das den ganzen Abend vor Publikum fast aus allen Nähten platzte. Die Musikgesellschaft Konkordia Balsthal (Leitung: Hans Burkhalter) entführte das Publikum auf eine wilde Safari durch Afrika. Dabei stürzten sich die Musikantinnen und Musikanten in spezielle, afrikanisch geprägte Kostüme, setzten Perücken auf und auch die obligaten Requisiten wie furchteinflössende Lanzen oder ein Elefant durften nicht fehlen. «Lion King», «Karneval der Tiere – Elefant», «African Rhytm», gespielt auf Rhythmus- und Schlaginstrumenten sowie «Flight of the Buble Bee» (mit Jan Berger mit einem virtuosen Xylofon-Solo) hiessen die Titel der Musik.

Der Konkordia Balsthal gelang eine fantastische Show und das begeisterte Publikum spendete der Konkordia tosenden Applaus. Beide Juroren und auch das Publikum setzten die Konkordia auf Rang eins und so resultierte für die Balsthaler mit nur drei Rangpunkten der Sieg am Raiffeisen-Contest. Die Konkordia Balsthal gewann auch den Spezialpreis für die beste Show des Abends. Auf Rang zwei mit vier Rangpunkten folgte die Brass Band Matzendorf (Dirigent: Marcel Bossert). In der Show sang der Dirigent den Mani Matter – Song «Sie hei dr Wilhelm Tell ufgfüehrt». Die Musikgesellschaft Winznau (Dirigent: Roman Heiniger), die musikalisch überzeugte, erreichte in der Gesamtrangliste mit sieben Rangpunkten Rang drei.

Turner und Turnerinnen erzählten eine Geschichte unter dem Slogan «Winznau bewegt». Patrick Grob spielte mit dem Beatles-Song «Hey Jude» ein wundervolles Solo auf der Posaune, mit dem er den Sieg als bester Solist holte. Rang vier erreichte der Musikverein Herbetswil (Dirigent: Dirk Amrein). Er lud das Publikum zu einer Reise in den fernen Osten ein. Joel Müller brillierte als Solist auf dem Xylofon. Die Musikgesellschaft Beinwil (Dirigent: Manuel Borer), die sich auf Rang fünf platzierte, lud nach dem Lied «Det äne am Bärgli» zu einer Wanderung über den Berg bis zum Weissenstein. Dann erklang passend der «Solothurner Marsch», der Gotthard – Song «Heaven», der aus der Feder der Solothurner Rocklegende Chris von Rohr stammt und abschliessend kehrte die MG Beinwil mit dem Marsch «Schwarzbubenland» in heimische Gefilde zurück.

OK-Präsident Bruno Born schwärmte in seinen Dankesworten am Schluss des Contestes bei der Rangverkündigung treffend von den grossartigen Leistungen der Musikkorps, von der tollen Stimmung im Festzelt und erwähnte: «Das ist Blasmusik der Zukunft».