Oensingen
Wieso wird Rechnung der Gemeinde als gut bezeichnet, trotz hohem Defizit?

Auf den ersten Blick ein Widerspruch: Wie kann ein Rechnungsabschluss gut sein, obwohl sie ein Minus ausweist? Der Grund sind die von der Gemeindeversammlung bewilligten Abschreibungen.

Drucken
Teilen
Oensingens Rechnung weist ein Defizit aus.

Oensingens Rechnung weist ein Defizit aus.

Archiv

Das Rechnungsjahr 2012 der Einwohnergemeinde Oensingen schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 3,34 Mio. Franken. Trotzdem, so konnte der Gemeinderat in seiner Sitzung vom Montagabend zur Kenntnis nehmen, dürfe dieses Resultat als ein sehr gutes bezeichnet werden. Denn nur aufgrund der durch die Gemeindeversammlung bewilligten Abschreibungen von 6,25 Mio. Franken resultierte das Defizit. Ohne diese hohen Sonderabschreibungen hätte die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 2,91 Mio. abgeschlossen.

Zwei einzelne, unerwartete Geschäftsfälle hätten dazu geführt, dass das Budget eine Besserstellung um 5,31 Mio. erreichte, wurde erklärt. Dazu massgeblich beigetragen haben einerseits höhere Steuereinnahmen von natürlichen und juristischen Personen sowie Grundstücksteuern. Anderseits ging die Gemeindeverwaltung haushälterisch mit den Finanzen um. (wak)

Aktuelle Nachrichten