Laupersdorf
Wie der Kunde zum Fan der Firma wird

Die drei Thaler Gewerbevereine führten erstmals einen gemeinsamen Anlass durch, bei welchen zu erfahren war, wie Kunden zu Fans gemacht werden.

Walter Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Die Vereinspräsidenten freuen sich über den gemeinsamen Anlass (v.l.) Toni Rüegg, Gewerbeverein Thal, Christoph Kamber, Gewerbeverein Mümliswil-Ramiswil und Daniel Christ, Gewerbeverein Balsthal-Klus.

Die Vereinspräsidenten freuen sich über den gemeinsamen Anlass (v.l.) Toni Rüegg, Gewerbeverein Thal, Christoph Kamber, Gewerbeverein Mümliswil-Ramiswil und Daniel Christ, Gewerbeverein Balsthal-Klus.

Walter Schmid

«Wir erleben heute eine Premiere,» erklärte Toni Rüegg, Präsident des Gewerbevereins Thal, bei seiner Begrüssung zum Vortragsabend im Pfarreisaal in Laupersdorf. Nebst den Thaler Gewerblern erschienen auch zahlreiche Mitglieder des Gewerbevereins Balsthal-Klus und des Gewerbevereins Mümliswil-Ramiswil, insgesamt 80 Personen.

Wertschätzung vermitteln

Die beiden Referenten Robert Müller (Therwil) und Martin Ditzler (Muttenz) erläuterten unter dem Motto «Kunde von heute, Fan von morgen» den Zuhörern das Verhältnis vom Unternehmer zum Kunden. Sie zeigten auf, wie ein Gelegenheitskunde zum Stammkunden oder gar zum Fan werden kann.

Dabei stellten sie zum Vergleich das Verhältnis Sportklub und Fan her. Ziel eines Vereins oder eines Unternehmers sollte es sein, möglichst viele Fans zu gewinnen, die voll zum Partner stehen. «Versucht durch gute Leistung, Qualität und Emotionen Fans zu erobern, indem ihr den Kunden etwas Ausserordentliches, Unerwartetes bietet,» riet Ditzler. Als Beispiel nannte er eine Einladung zu einem kleinen Jubiläum, eine Anerkennung, ein Dankeschön als Zeichen der Wertschätzung und Verbundenheit mit dem Kunden.

Naturpark hofft auf 15'000 Fans

Auch Ines Kreinacke, Geschäftsführerin Naturpark Thal, bemüht sich redlich um die Gewinnung von Fans. Deshalb sucht sie bewusst den Kontakt und das Gespräch mit den Partnern, wie eben mit den drei Gewerbevereinen im Thal. Sie orientierte über die bisherige Arbeit und über die bevorstehenden Aufgaben.

Eine Meinungsumfrage in der Bevölkerung und die externe Evaluation nach sieben Jahren Charta sollen eine umfassende Beurteilung bringen. Denn bereits stehen die Arbeiten für das nächste Zehnjahresprogramm 2010 bis 2029 an. «Wir wären glücklich über 15'000 Naturparkfans in den kommenden Jahren», meinte Ines Kreinacke abschliessend.

Fusion kein Thema

Erfreut über die grosse Beteiligung zeigte sich Daniel Christ, Präsident vom Gewerbeverein Balsthal-Klus in seinen Ausführungen, wies aber darauf hin, dass eine Fusion der drei Vereine nicht infrage komme. Christoph Kamber vom Gewerbeverein Mümliswil-Ramiswil erwähnte das gute Einvernehmen unter den Vereinen, bestand aber auch auf der Durchführung eigener Ausstellungen. «Immerhin haben wir bis ins Jahr 2025 die Termine für die nächsten Ausstellungen festgelegt, damit es zu keinen Kollisionen kommt», fügte Toni Rüegg vom Gewerbeverein Thal an. Sein Verein plant bereits die Ausstellung «gat18» im nächsten Oktober.