Unter der Leitung von Susanne Tadge Schelhorn eröffnet der Chor den Abend mit einigen Liedvorträgen, passend zur folgenden Kriminalkomödie. So erklingen der «Kriminaltango, «Die Moritat von Mackie Messer», «Der Mörder war immer der Gärtner» und «Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett». Begleitet werden die Lieder durch die Dirigentin und Stephan Meister am Klavier und Anna Jaeger am Cello.

Dann steigt die Spannung, wenn mit «Laras Plan» die Kriminalkomödie in vier Bildern von Claudia Gysel ihren Anfang nimmt. Unter der Regie von Fredy Jorns hat die eingespielte Theatergruppe das unterhaltsame Stück einstudiert.

Zur Geschichte: Der steinreiche Eugen heiratet im hohen Alter eine um 50 Jahre jüngere Frau. Dafür bringt sein Umfeld mit Exfrau, Schwester, Butler und Haushälterin kein Verständnis auf, sehen sie doch ihr Erbe entschwinden.

Nur die Köchin ist glücklich über das neue Glück ihres Chefs. Die junge Frau wirkt geheimnisvoll und jedermann bezweifelt ihre redlichen Absichten. Bald ereignen sich unerklärliche Unfälle, und die junge Frau erlebt eine dunkle Pechsträhne.

Allen ist klar: Jemand will die künftige Erbin von Eugens Millionen möglichst schnell ins Jenseits befördern. (wsw)

Konzert und Theater im Sternensaal Matzendorf: Freitag und Samstag, 13./14. November, 19.30 Uhr, Sonntag, 15. November, 14. Uhr, Vorverkauf für Freitag und Samstag: Tel. 062 394 17 06