Mehr als 14 Tonnen Gewicht musste der Pneukran am späten Montagmorgen mit dem Speicher an der Kestenholzstrasse 5 in Oensingen anheben. Der über 250 Jahre alte Holzbau auf dem Areal der «Villa Marti» muss weichen, weil die Gemeinde dort einen neuen Werkhof bauen will (siehe Kontext unten).

Der erwähnte 5-achsige Kran selbst brachte 60 Tonnen Gewicht auf die Waage – pro Achse 12 Tonnen. Mit zusätzlichen Gegengewichten von 74 Tonnen eine Standhaftigkeit von insgesamt 134 Tonnen, genug also für den alten Speicher. Von der Suva musste die ganze Einrichtung für den Verlad im Voraus gutgeheissen werden.

In 8 Minuten transportbereit

Gegen 12.30 Uhr wurde das unter Denkmalsschutz stehende Gebäude vorsichtig angehoben. Es war ein spannender Moment, als der Speicher in luftiger Höhe zum Tieflader schwebte. Kurt Hilfiker meinte als erfahrener Spezialist und verantwortlicher Leiter der Verladeaktion, der Verlad verlaufe absolut reibungslos und optimal. Ein bestes Zeichen also für die seriöse Vorarbeit. Bereits um 12.38 Uhr stand das Holzgebäude auf dem Tieflader, der dort nun bis 22 Uhr für den Umzug nach Wolfwil warten musste.

Beim Einnachten begab sich der Speicher auf seine zweistündige Reise ins Aaregäu. Geduld war angesagt. So erfolgte zwischen Oensingen und Kestenholz eine Sicherheitsmessung; der Abstand von der Dachspitze zur traversierenden Starkstromleitung musste mindestens 5 Meter betragen. Sorgfältig, aber reibungslos bewegte sich das Gefährt in Kestenholz um den Kreisel und die Serpentine hinauf. Einzig im Weg standen ein paar in die Strasse ragende Bäume. Unvermeidlich mussten halt einige von ihnen etwas zurechtgestutzt werden.

Schaulustige am Strassenrand

Viele Schaulustige hatten sich am Strassenrand versammelt und bestaunten den Schwertransport über die steile Neue Strasse am «Waldheim» vorbei in Richtung Wolfwil. Und alle waren Experten in der Sache; so zumindest erweckten das die regen Diskussionen am Strassenrand. Das ruhig daher fahrende Gebäude, beleuchtet von Blinklichtern, Strassenlampen und Scheinwerfern hinterliess schon einen imposanten Eindruck.

14-Tonnen-Koloss wird transportiert

Hier wird der 14-Tonnen-Koloss transportiert.

  

Das Abladen am Dienstagmorgen um 7 Uhr auf dem Bauernhof im Schweissacker 2 in Wolfwil ging zackig über die Bühne. Millimetergenau wurde der Speicher auf das vorbereitete Betonfundament gesetzt und erhielt so einen passenden Platz in der ländlichen Umgebung.

Der stolze Besitzer des Speichers Hubert Bürgi war über den guten Verlauf der Transportaktion erleichtert und freut sich nun über das neu erworbene geschichtsträchtige Holzgebäude auf seinem Grundstück.