Egerkingen
Wenn die Magie den Ton angibt: Junge Künstlerin stellt bei Lenz Friends aus

Die Künstlerin Sofie Schenker aus Hägendorf stellt ihre Werke in den Räumen der Lenz Friends in Egerkingen aus.

Madeline Schüpfer
Drucken
Teilen

Martin Heim

Die Lenz Friends, eine initiative Vereinigung von Kunstschaffenden, präsentieren in ihren Räumen in Egerkingen eine Ausstellung der jungen Künstlerin Sofie Schenker aus Hägendorf. Vor ein paar Jahren ist sie als erste Frau in diesen Künstlerklub aufgenommen worden, alles Kunstschaffende aus dem Gäu und der Region. Über verschiedene berufliche Umwege kam sie zum künstlerischen Schaffen und ist heute leidenschaftlich gefangen von ihrer Malerei und neu von ihrer Keramikkunst, von ihren skurrilen Köpfen.

Aus einer Welt der Fantasie

In dieser interessanten Ausstellung geht man dieser Künstlerin auf die Spur, taucht man ein in diese fantastischen Bilder, in diese Kopf-und Gesichterwelten, die jeden packen und auf geheimnisvolle Art betroffen machen. Man entdeckt schlanke Frauenkörper von sinnlicher Schönheit geprägt, oft in tanzender Bewegung, dann wieder als Fragment oder nur ein Gesicht mit ausdrucksstarken Augen, eingehüllt in surreal anmutende Verzierungen aus Bändern, Blättern und Blüten, aus Ornamenten, die oft in der Welt der Tattoos zu Hause sind. Man ortet Schmetterlinge, die über ein Frauengesicht tanzen, es umkreisen und es gleichzeitig in den Konturen auflösen.

Viel Sinnlichkeit liegt in diesen Motiven, und doch wirken sie zugleich entrückt, scheinen sie aus einer Welt der Fantasie zu kommen, die wahrscheinlich kein Betrachter ganz nachvollziehen kann. Zu ihrer Inspiration befragt, so meint die Künstlerin mit einem Lächeln: Das komme aus ihr heraus, aus ihrem Körper, aus all ihren Sinnen und werde auf eine seltsame Weise hellwach. So wirken denn auch diese Bilder. Sie sind ungewohnt in der Ausstrahlung, zum Teil voller innerer Schönheit, dann wieder skurril verfremdet, voller Magie, die auch etwas Dunkles an sich hat.

Ähnlich geht es dem Besucher mit ihren Köpfen, die an den Wänden hängen oder auf Sockeln stehen. Sie besitzt seit einiger Zeit einen eigenen Brennofen und arbeitet mit Ton, kreiert ihre Keramiken, lässt sie manchmal ganz in natürliche Farbgebung dastehen, oder beginnt die Keramikköpfe zu bearbeiten mit Farben, mit Lack, mit Gold. Ein Glasur- oder Glattbrand wird in einem weiteren Brenngang notwendig, wenn die Köpfe zusätzliche Dynamik erhalten sollen. Der Glasur-und Glattbrand ist voller Faszination und steht im Kontrast zum Raubelassenen.

Poetisch geprägt voller Mystik

Es sind dies nicht einfach nur Köpfe, das erkennt man auf Anhieb, es sind schöpferische Kreationen, die ihre eigene Geschichte haben. Bald entdeckt man Auswüchse auf dem Kopf, Hörner, so wie man sich kleine Teufel oder Kobolde vorstellt, aber auch andere Markierungen. Sofie Schenker ist stark mit der Natur verwachsen, so fliessen solche Elemente aus der Natur, organisch Gewachsenes in ihre Arbeiten ein. Die Köpfe haben Augen, Mund, sind fein ausgearbeitet, manchmal in sich verankert, poetisch geprägt voller Mystik, dann wieder provozierend, diabolisch angehaucht, der Varianten sind viele.

Immer wird man gepackt von dieser magischen Intensität, von diesen Gesichtern, die dem Betrachter nicht in die Augen schauen, sondern oft nach innen gekehrt sind oder dann provozierende Ausstrahlung haben. Sofie Schenker ist eine Künstlerin, die schon viel erreicht hat und die ihren ganz eigenen Weg gehen wird, mit nichts und niemandem vergleichbar.
Die Ausstellung im Lenz-Friends-Raum an der Sternengasse 5 in Egerkingen dauert noch bis 19. November.

Öffnungszeiten: Fr 17. Nov. 19-21 Uhr, Sa 18. Nov. 14-17 Uhr, So 19. Nov. 14-16 Uhr