Ausbau
Welschenrohrs Fussballer können ihr Klubhaus erweitern

Der Gemeinderat von Welschenrohr vergab die Zimmermann- und Spenglerarbeiten für das FC-Klubhaus. Geplant ist, das Dach nach Nordosten zu verlängern.

Anton Strähl
Merken
Drucken
Teilen
Der Gemeinderat hat schon früher dem entsprechenden Gesuch des FCW entsprochen und im Budget 2014 17 000 Franken für den Kostenanteil der Gemeinde vorgesehen. (Archiv)

Der Gemeinderat hat schon früher dem entsprechenden Gesuch des FCW entsprochen und im Budget 2014 17 000 Franken für den Kostenanteil der Gemeinde vorgesehen. (Archiv)

Keystone

Der Gemeinderat hatte an seiner Sitzung unter der Leitung von Vizegemeindepräsident Stefan Allemann eher leichtere Geschäfte zu behandeln. So lagen ihm die Offerten von zwei örtlichen Unternehmen für die Dachverlängerung beim in das Mehrzweckgebäude integrierten Klubhaus des Fussballklubs (FCW) vor.

Geplant ist, das Dach nach Nordosten zu verlängern, um so einerseits für das Klubhaus mehr Raum für das Material (Leergut, Tische) und Geräte zu schaffen sowie für die Gemeinde zusätzliche gedeckte Flächen. Der Gemeinderat hat schon früher dem entsprechenden Gesuch des FCW entsprochen und im Budget 2014 17 000 Franken für den Kostenanteil der Gemeinde vorgesehen.

Die Zimmereiarbeiten hat er für 8536 Franken an die Zimmerei Beat Donauer und die Spenglerarbeiten für 12 950 Franken an Fabian Marti vergeben. Die Kosten für die Spenglerarbeiten werden zwischen Gemeinde und Fussballklub geteilt.

Kein Geld für Fasnachtsfahnen

Die Kulturkommission hat an den Gemeinderat ein Gesuch für einen Nachtragskredit von 1000 Franken für die Herstellung von Fasnachtsfahnen gestellt. Mit solchen acht bis zehn Fahnen möchte die Kommission das Dorf in der Fasnachtszeit dekorieren. Einerseits war der Rat der Meinung, dass es nicht üblich sei, an der Fasnacht das Dorf entlang der Hauptstrasse zu schmücken. Andererseits sei das Budget so eng, dass es nicht angehe, für nicht notwendige Sachen Geld auszugeben. Das Begehren der Kulturkommission wurde daher einstimmig abgelehnt.

Neuer Anhang für Reglement

Zuhanden der Gemeindeversammlung hat er den Anhang 1 des Schulzahnpflegereglements genehmigt. Dieser sieht eine Anpassung der Staatssteuerbeträge, welche die prozentualen Elternbeiträge an die Kosten bestimmen, an die Teuerung seit 1995 vor.

Im Weiteren hat der Rat Selina Schindelholz (SP/Unabhängige) in die Kulturkommission gewählt.

Auch hat der Gemeinderat einem Motorfahrzeugverbot auf der Wald- und Flurstrasse bei der Sollmatt östlich des Hofes in Richtung Rütimatte zugestimmt. Das Verbot wurde vom Amt für Wald, Jagd und Fischerei verfügt.

Erfreulich war die Mitteilung, dass aufgrund der Aufhebung der Spitex Hinteres Thal im Jahre 2013 eine Rückzahlung von 183 810 Franken an die Gemeinde erfolgt ist.