Im Rahmen der 9. Etappe konnten verschiedene Bauten ausgeführt werden. Zu deren Abnahme lud Projektleiter Hans Ruedi Affolter vom Büro BSB in Oensingen Mitglieder der Flurgenossenschaft, Gemeindevertreter, Vertreter der ausführenden Baufirma Gebrüder Jetzer sowie Johannes Zehnder vom Amt für Landwirtschaft ein. Ausgeführt wurden verschiedene Strassenstücke bei Landwirtschaftsbetrieben und Güterwege in steilem Gelände. Diese wurden mit Betonspuren ausgeführt, um Schäden bei Gewitterregen zu verhindern.

Neu saniertes Einlaufbauwerk

Die grössten Baustellen waren der Einlauf des Schofbaches und der neue Flurweg im Mühlacker. Mit einer Länge von 270 Metern entstand der längste neu angelegte Flurweg im gesamten Projekt der Güterregulierung. Er erschliesst die Grundstücke zwischen Schofbach und Steinebach und war bedingt durch die Neuzuteilung der Landwirtschaftsflächen.
Zur Verbesserung der Einfahrt in die Balmbergstrasse wurde die Erweiterung der Einmündung und eine Verlängerung der Eindolung des Baches notwendig. Bei dieser Gelegenheit wurde der Einlaufbereich verbessert. Damit bei Hochwasser der Einlauf nicht verstopft und die Strasse und das Schulhauareal überschwemmt werden, wurde ein Holzrechen sowie ein kleiner Damm gebaut.

Wer besorgt Strassenunterhalt?

An anderen neu erstellten Strassenstücken zeigen sich hingegen schon Schäden. Starke Niederschläge wie Gewitterregen können die Flurwege, vor allem an jene mit Naturbelag, beschädigen. Fehlende Ausläufe und verstopfte Querrinnen führen dazu, dass das Regenwasser über weite Strecken in den Fahrspuren fliesst und diese ausspült. Deshalb ist der Wegunterhalt wichtig für den Erhalt der Bauwerke.

Die Einwohnergemeinde übernimmt nach Abschluss aller Arbeiten die Bauten der Güterregulierung samt der Unterhaltspflicht, was jedoch noch einige Jahre dauern dürfte. Bis dahin hat die Flurgenossenschaft für den Unterhalt zu sorgen. Probleme über die Zuständigkeit stellen sich beim Übergang von Waldstrassen in Flurstrassen, wie dies im Unterholz und in der Munimatt der Fall ist. (WSW)