Hägendorf
Wegen Glutresten geriet ein Gartenhaus in Hägendorf in Vollbrand

In der Nacht auf Montag geriet ein Gartenhaus in Hägendorf in Brand. Der Brand wurde gemäss ersten Ermittlungen der durch nicht vollständig erkaltete Asche ausgelöst. Personen wurden dabei keine verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Gegen 00:20 Uhr erhielt die Kantonspolizei Solothurn die Meldung, dass in Hägendorf ein Gartenhaus in Brand stehe.

Gegen 00:20 Uhr erhielt die Kantonspolizei Solothurn die Meldung, dass in Hägendorf ein Gartenhaus in Brand stehe.

Kapo SO

An der Grossmattstrasse in Hägendorf ist in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Gartenhaus in Vollbrand geraten. Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, konnte die Feuerwehr Untergäu das Feuer rasch löschen.

Gemäss Abklärungen der Brandermittler der Polizei sei das Feuer durch noch nicht vollständig erkaltete Asche ausgelöst worden. Diese seien im Gartenhaus in einem Sack deponiert gewesen.

Die Materialien um die Asche herum seien durch Glut und Hitzeabstrahlung über einen längeren Zeitraum erhitzt worden. Dadurch sei ein Glimmbrand entstanden, welcher sich schliesslich zu einem Vollbrand ausgeweitet habe.

Am Gartenhaus ist ein Sachschaden in der Höhe von mehreren 10‘000 Franken entstanden. Personen wurden keine verletzt. (jvi)